Biden unterzeichnet eine Exekutivverordnung, um die Wahlkanäle der Kriminellen zu erweitern

Aufrufe: 32

Während Präsident Biden die Verabschiedung des HR1-Gesetzes im Senat energisch förderte, unterzeichnete er am Sonntag (7. März) eine weitere Verordnung, um die Wahlmöglichkeiten für zu erhöhen Bundesverbrecher .

      Biden unterzeichnet eine Exekutivverordnung, um die Wahlkanäle der Kriminellen zu erweitern

Nach Informationen des Weißen Hauses hat Bidens Exekutivverordnung die Abstimmungswebsite Vote.gov modernisiert und die Bundesbehörden aufgefordert, die Wählerregistrierung zu erweitern , mehr Abstimmungs- und Registrierungskanäle für inhaftierte Gefangene und Probegefangene bereitzustellen und behinderte Abstimmungsbarrieren zu überprüfen, um sich zu verbessern Verfolgung der Stimmen der Wähler in Übersee (einschließlich des aktiven Militärpersonals).

„Die Executive Order wird den Generalstaatsanwalt anweisen , Schritte zu etablieren Informationen zur Verfügung zu stellen , um im Zusammenhang Wählerregistrierung und Abstimmung, und soweit möglich, bietet eine bequeme Möglichkeit , die Wähler in Bundesgefängnissen für qualifizierte Personen zu registrieren.“ Das Weiße Haus erklärte in der Tatsache , Blatt sagen.

Die Exekutivverordnung weist den Generalstaatsanwalt außerdem an, Personen, die eine Straftat begangen haben, zu helfen, einen ordnungsgemäßen Ausweis zu erhalten, um die Abstimmungsanforderungen ihres Staates zu erfüllen. Biden forderte außerdem, dass der Vertrag des United States Marshals Service (United States Marshals Service) andere Sprachen enthält, um den Versand von Abstimmungen durch stimmberechtigte Kriminelle zu erleichtern.

Im Informationsblatt des Weißen Hauses heißt es auch, dass die Exekutivverordnung “die Ressourcen der Bundesregierung nutzen soll, um die Kanäle für die Wählerregistrierung und Abstimmungsinformationen zu erweitern”.

Die Ausführungsverordnung weist den Leiter jeder Bundesbehörde an, innerhalb der nächsten 200 Tage einen Plan zu erstellen, in dem erläutert wird, wie ihre Behörde die Wählerregistrierung fördert. Mögliche Projekte können sein: Verteilung von Briefwahlanträgen und Registrierungsanträgen an Wähler bei von der Organisation organisierten Veranstaltungen und Förderung der Wählerregistrierung über die Website der Organisation.

Am 3. März (Mittwoch) verabschiedete das Repräsentantenhaus das HR1-Wahlreformgesetz (auch als “For the People Act” bekannt) unter der Kontrolle der Demokratischen Partei. Dieses Gesetz beinhaltet die Förderung der automatischen Wählerregistrierung und die Wiederherstellung von Haftstrafen für Straftäter. Inhalt späterer Stimmrechte, Erweiterung des vorzeitigen Stimmrechts und Erweiterung des Stimmrechts für Abwesende.

Neben der Lockerung der Anforderungen an die Qualifikation der Wähler sieht das HR1-Gesetz auch die Festlegung einer Obergrenze für die Wahlkampffinanzierung vor, plant die Aufwertung des District of Columbia zu einem Bundesstaat und ermöglicht die Verwendung öffentlicher Mittel zur Unterstützung von Wahlkampfaktivitäten. Verliert künftige Wahlen .

Einige Stunden vor der Abstimmung über die Gesetzesvorlage am vergangenen Mittwoch schickten 20 Generalstaatsanwälte unter der Leitung des Generalstaatsanwalts von Indiana, Todd Rokita, einen Brief an die Staats- und Regierungschefs des Senats und des House of Bill.

Am nächsten Tag (letzten Donnerstag) feierte Biden die Verabschiedung des HR1-Gesetzes durch das Repräsentantenhaus und sagte, wenn der Senat es auch verabschiedete, würde er es gesetzlich unterzeichnen. Biden sagte, dass die Vereinigten Staaten “dringend” das Wahlrecht der Wähler schützen und die Demokratie “stärken” müssen, und er schwor, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um dieses Gesetz zu “verbessern und voranzutreiben”.

Das HR1-Gesetz wurde von allen Republikanern abgelehnt, und der Minoritätsführer des Senats, Mitch McConnell, kritisierte auch, dass es ein Versuch der Demokraten sei, ihre “vorübergehende Macht” zu nutzen, um sicherzustellen, dass sie niemals die Macht verlieren würden