Der verdacht des Wahlbetrug von Joe Biden! verhärtet sich in Arizona Wahlbetrug von 2,1 Millionen Stimmen

Aufrufe: 421

Demokraten weigern sich, Millionen von Einlagen zu zahlen, Stimmzettel in Arizona zu prüfen oder fortzufahren.

Am Donnerstag (22. April) wird Arizona die Wahl 2020 mit 2,1 Millionen Stimmen im Maricopa County beginnen. Am Tag vor der vollständigen Prüfung hat die Demokratische Partei des Bundesstaates reichte eine dringende Klage ein und forderte den Richter auf, die vorübergehende Aussetzung der Prüfung anzuordnen.

Anwälte der Demokraten von Arizona reichten eine Dringlichkeitsklage mit der Begründung ein, dass “die Republikaner des Senats nicht über angemessene Verfahren zur Gewährleistung der Stimmsicherheit verfügten”, und forderten den Richter auf, die Aussetzung der Prüfung anzuordnen .

Bei der Anhörung am Freitagmorgen (23. April) sagte der Richter am Obersten Gerichtshof des Landkreises Maricopa, Chris Coury, dass er zum Schutz der Wählerinformationen die vorübergehende Aussetzung der Prüfungsarbeiten bis zum nächsten Montag anordnen werde, jedoch nur, wenn die Demokraten des US-Bundesstaates Arizona eine Zahlung leisten müssen Kaution in Höhe von 1 Million US-Dollar zur Deckung etwaiger erhöhter Kosten. Die staatliche Demokratische Partei lehnte jedoch den Antrag des Richters ab.

In einem Gerichtsdokument wurde darauf hingewiesen, dass Curry angeordnet habe, “die Prüfung bis Montag nach Zahlung der Kaution auszusetzen, aber nachdem der Kläger erklärt hatte, dass die Kaution nicht gezahlt werden würde, wurde die Angelegenheit bedeutungslos.”

Zuvor sagte die Republikanische Partei von Arizona: „Die Demokraten versuchen, die Prüfung mit allen Mitteln zu verhindern, einschließlich der Einreichung von Klagen und des Angriffs auf die„ Integrität “des Prüfungsprozesses. Jetzt kümmern sie sich wirklich um die„ Wahlintegrität “? Nein, sie Ich will nur nicht. Lassen Sie die Amerikaner an ihren eigenen Wahlen teilnehmen. ”
Der Rechtsstreit zwischen dem Senat von Arizona und dem Maricopa County County Committee dauert seit Monaten an, um die Stimmen bei den Wahlen 2020 zu prüfen.

Anfang Dezember letzten Jahres hatte der Justizausschuss des Senats den Betrug bei den Wahlen in Maricopa County in Frage gestellt und anschließend eine Vorladung ausgestellt, in der eine rechtliche Prüfung der Wahlmaschinensoftware und der Stimmzettel des Landkreises beantragt wurde. Das Bezirkskomitee lehnte jedoch immer den Vorladungsantrag des Senats ab und ging sogar mit dem Staatsgericht vor Gericht.

Bis zum 26. Februar dieses Jahres entschied der Richter offiziell, dass der Senat die Aufsichtsbefugnis hat, und Maricopa County muss dem Senat ungefähr 2,1 Millionen Stimmen für die Präsidentschaftswahlen am 3. November zur Verfügung stellen und dem Senat erlauben, seine Wahlausrüstung zur Prüfung einzureichen.

Am 31. März kündigte der Senat des US-Bundesstaates Arizona die Einstellung von 4 Unternehmen an, um eine umfassende Prüfung und manuelle Zählung der 2,1 Millionen umstrittenen Stimmen in Maricopa County auf der Grundlage der Entscheidung des Gerichts durchzuführen. Die Prüfungsergebnisse werden innerhalb weniger Wochen bekannt gegeben. Die Sprecherin des Senats von Arizona, Karen Fann, erklärte, dass die Bemühungen des Senats nur darin bestehen, die Integrität des Wahlsystems des Staates sicherzustellen und die Wahlen nicht zu stürzen.

In Bezug auf die demokratische Klage zur Blockierung der Prüfung hat die Republikanische Partei von Arizona (AZGOP) am vergangenen Freitag getwittert: “Der Richter (Curry) sagte, dass die Prüfung fortgesetzt wird, möchte jedoch die bestehenden Richtlinien und Verfahren überprüfen.” Daher plante Curry die nächste Anhörung am 26. April