Die Regierung muss wählen: Herrschaft durch das Volk oder für das Volk? Kann man noch in Demokratischen- Länder wählen gehen

Aufrufe: 51

      Die Regierung muss wählen Herrschaft durch das Volk oder für das Volk Kann man noch in Demokratischen- Länder wählen gehen

Es gibts kein Rechtsstaatlichkeit bei den Demokraten!

Am 3. März 2021 hielt die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, eine Rede auf der Veranstaltung “Für das Volksgesetz”
Vor den Wahlen im Jahr 2020 ist die Wahlurne die wichtigste demokratische Einrichtung, auf die sich die Amerikaner verlassen können.

Trotz rhetorischen Nebels, ideologischer Täuschung, rechtlicher Verzerrungen und korrupter Politik können normale Bürger korrupte Politiker immer noch im Stich lassen und Führer wählen, die versprechen, im besten Interesse des amerikanischen Volkes zu regieren.

Aus heutiger Sicht ist dies jedoch möglicherweise nicht mehr der Fall, und die derzeitige Änderung der amerikanischen Wahlen dürfte zu einem der beunruhigendsten Ereignisse in der demokratischen Geschichte werden.
Betrugsvorwürfe

Am 3. November 2020 gewann ein beliebter amtierender Präsident in der Nacht der Wahlen durch einen Erdrutsch mit fast 10 Millionen Stimmen mehr als bei seiner ersten Wahl. Aber am Wochenende schienen Hunderttausende von verschickten Stimmen seinem Gegner den Sieg zu bescheren.

Als die Stimmenzählung schließlich endete, gewann Joe Biden, der allmählich seine kognitiven Fähigkeiten verlor, fast 80 Millionen Stimmen. Es heißt, er sei der beliebteste Präsidentschaftskandidat in der amerikanischen Geschichte geworden, obwohl er kaum daran teilnimmt Kampagnenaktivitäten.

Im Nachhinein bedeuteten die Maßnahmen zum Sammeln und Zählen der per Post versandten Stimmzettel eine völlige Verzerrung der rechtmäßigen Wahlmethoden, die den Amerikanern in der gesamten Geschichte der Republik gedient haben.

Nachdem die lange verspätete endgültige Stimmenauszählung bekannt wurde, appellierten die Regierung von Washington und ihre Mediensprecher an den derzeitigen Präsidenten, Zugeständnisse zu machen und sich nicht zu verwickeln.

Als Präsident Donald Trump (Trump) und seine Anhänger versuchten, die ungewöhnlichen Umstände vor Gericht zu lösen, weigerte sich der Richter, ihren Fall anzuhören. Große Medien sagten den Amerikanern, dass Trump und sein Team alle Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit den Wahlen 2020 verloren haben. Tatsächlich wurden diese Fälle jedoch nie gehört.

Nach der Kundgebung “Stop Stealing” am 6. Januar und einer Gruppe wütender Demonstranten, die ins Kapitol stürmten, leiteten die Demokraten eine zweite Vergeltungsklage gegen den scheidenden Präsidenten ein.

Der Analyst von Fox News, Brit Hume (Brit Hume), sagte, dass Trump jetzt selbst unter Republikanern “radioaktiv” sei (Anmerkung des Übersetzers: bedeutet schädlich). Diese Schlussfolgerung spiegelt das Denken der linksgerichteten Medien wider.

In “Tucker Carlson Tonight” (Tucker Carlson Tonight) beschuldigte Hume den Präsidenten und seine Verbündeten, bei den Wahlen 2020 eine Menge Kauderwelsch über Wahlbetrug zu verbreiten.

Seitdem gilt jeder, der die Wahlen 2020 in Frage stellte, als Verschwörungstheoretiker oder potenzieller inländischer Terrorist.
Wird die traditionelle Wahlpraxis auf die Geschichte herabgestuft?

Angesichts der katastrophalen Umkehrung der Einwanderungspolitik, der harten Exekutivverordnungen, der radikalen Ernennung von Regierungsbeamten und der Partisanengesetzgebung in der Biden-Regierung in den letzten Wochen scheinen viele Republikaner zuversichtlich, dass sie den Kongress im Jahr 2022 und die Präsidentschaft im Jahr 2024 zurückerobern werden.

Konservative Optimisten haben neue Erinnerungen an den unglaublichen politischen Übergang im Jahr 2016. Sie glauben, dass gewöhnliche Amerikaner große Bildung, große Regierung, große Medien, große Unterhaltung, große Technologie, große Finanzen und die große Opposition Pekings gegen die “amerikanische Nr. 1” ablehnen werden Auswirkungen auf die Tagesordnung.

Aber zählen ihre Stimmen?

Demokraten im Repräsentantenhaus haben kürzlich das HR1-Gesetz verabschiedet, das sogenannte “For the People Act” von 2021. Wenn dieses Gesetz im Senat verabschiedet wird, überträgt es das Wahlrecht der Staaten auf die Bundesregierung.

Laut dem Times-Reporter Masooma Haq wird HR1 “dauerhaft viele Abstimmungsregeln erlassen, und Gegner sagen, dass diese Regeln zu Wahlbetrug führen werden”.

Kurz gesagt, die üblichen Wahlpraktiken der Vereinigten Staaten sind dazu bestimmt, ein Relikt der Vergangenheit zu werden. Die Wähler geben an bestimmten Wahltagen persönlich geheime Stimmzettel in Wahllokalen ab. Der gesamte Prozess wird von Beobachtern beider Parteien sorgfältig geprüft. Diese Praktiken werden in den Mülleimer der amerikanischen Geschichte geworfen.
Ist es wirklich “für die Menschen”?

Am Nachmittag des 19. November 1863, viereinhalb Monate nach der Schlacht von Gettysburg, hielt Präsident Abraham Lincoln auf dem Soldiers National Cemetery in Gettysburg, Pennsylvania, eine wegweisende Rede.

Der Hauptzweck der Gettysburg-Rede ist es, alle zu drängen, denjenigen Tribut zu zollen, die Opfer gebracht haben, um das von den Gründervätern der Vereinigten Staaten ins Auge gefasste Land zu erhalten.

Lincolns Worte zum Gedenken an diejenigen, die ihr Leben gegeben haben, um sicherzustellen, dass die “Regierung des Volkes, des Volkes , des Volkes , das die Regierung” (des Volkes, des Volkes, des Volkes) nicht von der Erde verschwindet. Die Worte des Präsidenten können auch auf die unzähligen Soldaten angewendet werden, die in der modernen Geschichte für die Sache der Demokratie geopfert haben.

In den letzten 100 Jahren hat die radikale sozialistische Bewegung versucht, “des Volkes” und ” Herrschaft des Volkes ” (durch das Volk) aus der Tradition der liberalen Demokratie zu entfernen .

Sozialisten, die versuchen, “die Menschen ( für die Menschen , für die Menschen)” an die Macht zu bringen, weil sie glauben, dass Menschen nicht berechtigt sind, Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Wie das derzeitige linksgerichtete Genie des Weißen Hauses annimmt, verhalten sich die Menschen wie “Neandertaler”.

Autokratische Führer mögen “Demokratie”, aber nur, wenn die Demokratie ihnen zugute kommen kann. Menschen, die überfordert sind, sind sehr unsicher, insbesondere wenn sie wissen, dass ihre Legitimität nicht wirklich vom Willen der Regierten abhängt. Daher war die freie Welt schockiert, als sie Zeuge der militärischen Besetzung Washingtons wurde, um die sogenannten Volksvertreter vor dem Volk zu schützen.

Demokratische Politiker haben Kettenzäune, Stacheldraht und Tausende von Soldaten der Nationalgarde eingesetzt, um das “Haus des Volkes” in den Vereinigten Staaten zu befestigen. Jetzt versuchen sie, die abnormalen Wahlmethoden aufrechtzuerhalten, die Biden in hohe Positionen gebracht haben.

Der “For the People Act” von 2021 löschte tatsächlich die Prinzipien von “People Owned” und “Peopleed Of The People” in der amerikanischen Demokratie. Es beendete die Macht der Staaten, Wahlen zu verwalten, und öffnete die Tür für zügellosen Betrug und Missbrauch. Neben anderen kontroversen Maßnahmen sind am selben Tag auch eine frühzeitige Abstimmung, eine allgemeine Briefwahl und eine Online-Wählerregistrierung erforderlich. Es erlaubt keine staatlichen Wählerausweisgesetze. Wenn illegale Einwohner melden, dass sie fälschlicherweise zur Abstimmung angemeldet wurden, verbietet der Gesetzentwurf die Verhandlung solcher Fälle.

Verfassungswissenschaftler sagen, dass der Gesetzentwurf alle illegalen Änderungen, die von Beamten des Blauen Staates (Anmerkung: Demokratisch dominierter Staat) für die Wahl 2020 vorgenommen wurden, in die Rechtmäßigkeit umwandeln wird. All diese ungewöhnlichen Maßnahmen sollen aus Gründen der öffentlichen Gesundheit und zur Verhinderung der “Unterdrückung von Wählern” erfolgen. Letzteres ist lächerlich, selbst die Vorstellung von weißen Supremacisten: Menschen mit Farbe können nicht wie andere Amerikaner wählen.
Pfeifen durch den Friedhof der Demokratie

Alle Regierungshebel befinden sich in den Händen des radikalsten fortschrittlichen Regimes in der Geschichte der USA, und die meisten Richter des Obersten Gerichtshofs glauben, dass glaubwürdige Vorwürfe des Wahlbetrugs bedeutungslos sind, wenn illegale Stimmen gezählt werden. Daher steht das Wohlergehen der USA auf dem Spiel.

Wenn es nicht genügend Gouverneure, Gesetzgeber und informierte Bürger gibt, um das Land zu retten und die alten Regierungsprinzipien wiederherzustellen, müssen Optimisten, die glauben, dass sich die Wahlsituation bald umkehren wird, möglicherweise durch den demokratischen Friedhof pfeifen (Anmerkung des Übersetzers: Das bedeutet eine optimistische Haltung durchsetzen).