Putin weder mit Trump noch mit Biden zusammenzuarbeiten, Joe Bidens falsche behaubtungen, es geht nur um Alexey Navalny!

Aufrufe: 36

Joe Biden ist genauso Verlogen wie seine Wahl!

      Joe Biden ist genauso Verlogen wie seine Wahl

Russland erinnert sich an Botschafter in den USA nach Bidens Kommentaren zu Putin.
17. März 2021
Russland hat am Mittwoch seinen Botschafter in den Vereinigten Staaten zurückgerufen, was mit den Äußerungen von Präsident Joe Biden über den russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammenfällt, wonach er “einen Preis zahlen wird” und in Zukunft mit Strafmaßnahmen konfrontiert sein wird.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, gab keine konkreten Gründe für den Rückruf von Botschafter Anatoly Antonov an, betonte jedoch, dass sich die Beziehungen Moskaus zu den Vereinigten Staaten in einem „schwierigen Zustand“ befänden, und beschuldigte Washington, sie „in eine Sackgasse zu bringen“ den letzten Jahren.”

“Wir sind daran interessiert, ihre irreversible Verschlechterung zu verhindern, wenn sich die Amerikaner der damit verbundenen Risiken bewusst sind”, sagte Zakharova.

Während eines Interviews mit ABC News sagte Biden, Putin werde “einen Preis zahlen”, nachdem die US-Geheimdienste einen Bericht veröffentlicht hatten, in dem es heißt, Putin habe angeblich Geheimdienstoperationen autorisiert, um die Wahlen 2020 zu beeinflussen, um Biden zu verunglimpfen und den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu unterstützen. “Sie werden in Kürze sehen”, sagte er über das, was er tun könnte.

Der Kreml sagte am Mittwoch, der US-Geheimdienstbericht über die Einmischung in die russischen Wahlen habe “absolut keine Grundlage und keine Beweise” und weitere Sanktionen würden die bilateralen Beziehungen beeinträchtigen. „Die Schlussfolgerungen des Berichts über Russland, das Einflussoperationen in Amerika durchführt, werden ausschließlich durch das Vertrauen der Geheimdienste in ihre Selbstgerechtigkeit bestätigt. Es wurden keine Fakten oder spezifischen Beweise für solche Behauptungen vorgelegt “, fügte die Erklärung hinzu.

Der Interviewer fragte den Präsidenten, ob er Putin für einen Mörder halte, und Biden antwortete mit: “Ja, das tue ich.”

„Ich kenne ihn relativ gut. Und das Gespräch begann und ich sagte: „Ich kenne dich und du kennst mich. Wenn ich feststelle, dass dies geschehen ist, seien Sie vorbereitet “, fügte Biden hinzu.

Die Vereinigten Staaten haben kürzlich sieben hochrangige russische Beamte wegen des mutmaßlichen Vergiftungsversuchs und der Inhaftierung des Oppositionsaktivisten Alexey Navalny, der derzeit in einer Strafkolonie sitzt, sanktioniert. Menschenrechtsgruppen und westliche Führer haben seine Freilassung gefordert.

Der Bericht der Geheimdienstgemeinschaft vom Dienstag sagte jedoch, dass die Kommunistische Partei Chinas nicht versucht habe, die Wahlen zu beeinflussen, und behauptete, dass die Führer des chinesischen Regimes sich letztendlich dafür entschieden hätten, weder mit Trump noch mit Biden zusammenzuarbeiten.

Trumps damaliger Direktor des Nationalen Geheimdienstes, John Ratcliffe, sagte Anfang dieses Jahres, dass er der „Mehrheitsauffassung der Analysten der [Geheimdienstgemeinschaft] nicht vollständig und genau zustimme, die den Umfang der Bemühungen der chinesischen Regierung widerspiegelt, die US-Bundestagswahlen 2020 zu beeinflussen . ” Andere Beamte der Trump-Administration im vergangenen Jahr sagten, das chinesische Regime habe versucht, die Präsidentschaftswahlen vom 3. November 2020 zu beeinflussen.