Ein Virus, das die Welt verwüstet und es medizinischen Experten schwer macht, es zu erklären

Aufgrund der raschen Verbreitung des CCP-Virus auf der ganzen Welt haben Experten festgestellt, dass viele bestätigte Patienten die Infektionsquelle nicht finden können und immer mehr Menschen an asymptomatischen Infektionen leiden.

Mit der raschen Verbreitung des CCP-Virus (Coronavirus) auf der ganzen Welt haben medizinische Experten festgestellt, dass Menschen noch nie ein so flüchtiges Virus gesehen haben. Die bestätigten Patienten können die Infektionsquelle nicht finden, die Anzahl der asymptomatischen Infektionen nimmt zu und die Patienten weisen eine hohe Re-Yang-Rate auf. Die Inkubationszeit , die Entgiftungsperiode und die Infektiosität des Virus überschreiten alle SARS und Influenza.

Während des Fünfmonatszeitraums von Dezember letzten Jahres bis heute ist das KPCh-Virus rasch auf 187 Länder ausgebreitet. Bei mehr als 4 Millionen Menschen wurden Infektionen und fast 300.000 Todesfälle diagnostiziert (aufgrund der Verschleierung des chinesischen Festlandes, des Iran und anderer Länder könnte die Zahl höher sein). Die Geschwindigkeit und Ausbreitung seiner Infektion sind in der Geschichte der Menschheit selten.

Die Infektionsquelle bei einigen Patienten ist ein Rätsel

Am 6. Mai befragte New York etwa 1.000 Patienten in 100 Krankenhäusern und stellte fest, dass 66% der infizierten Menschen nach der Familienordnung zu Hause blieben. Die Ergebnisse dieser Untersuchung scheinen der Vorstellung zu widersprechen, dass soziale Isolationsmaßnahmen die Ausbreitung der Epidemie stoppen können. Der Gouverneur von New York drückte “Schock” aus.

Bisher gab es in China immer mehr Fälle, in denen keine Infektionsquelle gefunden werden kann.

Medienberichten vom Festland zufolge hatte ein bestätigter Fall in der Provinz Jilin am 7. Mai keine Vorgeschichte von Wohnsitz und Aktivitäten außerhalb der Provinz, und es wurde keine Kontakthistorie von Rückkehrern aus Übersee und den wichtigsten Provinzen gefunden.

Am 17. März wurde in einer Gemeinde mit der Marke “No Epidemic Community” im Bezirk Wuchang ein 74-jähriger Bewohner diagnostiziert, der nie ausgehen wollte. Der Enkel des alten Mannes sagte, seine Großmutter sei nie ausgegangen. Nur eine vierköpfige Familie sei selbst nicht in der Gemeinde gewesen, und er sei zweimal zur Arbeit gegangen. Die Gemeinde wird jeden Tag desinfiziert. Wenn die Eltern nach unten gehen, um das Essen abzuholen, tragen sie im Voraus Masken und Handschuhe, und die Packtaschen werden nicht ins Haus gebracht. Wenn Sie im Beutel auf Salz stoßen, wird der Beutel zur Desinfektion auch mit Alkohol besprüht. Nach der Rückkehr nach Hause gehen die Eltern direkt ins Bad. Niemand weiß, warum ältere Menschen infiziert sind?

Lange Inkubationszeit

Nach Angaben der WHO beträgt die durchschnittliche Inkubationszeit für Lungenentzündung in der KPCh 5 bis 6 Tage, maximal 14 Tage. Mit der Zeit scheint sich die Inkubationszeit des Virus jedoch verlängert zu haben.

Am 10. Februar zeigten die Ergebnisse einer Studie des Teams von Zhong Nanshan, einem Akademiker der Chinesischen Akademie für Ingenieurwissenschaften, dass die mittlere Inkubationszeit für die Lungenentzündung der Kommunistischen Partei Chinas 3 Tage beträgt, maximal jedoch 24 Tage.

Am 10. März veröffentlichte die medizinische Preprint-Plattform medRxiv in Zusammenarbeit mit dem Team der Universität Peking und den National Institutes of Health (NIH) eine Studie zur Inkubationszeit des CCP-Virus. Das Forschungsteam sammelte Informationen zu 1.211 Patienten und stellte fest, dass etwa 10% der Patienten eine Inkubationszeit von mehr als 14 Tagen hatten.

Darüber hinaus berichteten Medien auf dem Festland über Fälle längerer Inkubationszeiten von 27 Tagen bzw. 38 Tagen.

Eine diagnostizierte Person aus Shennongjia kehrte aus Ezhou zurück und wurde am 19. Februar mit einer Inkubationszeit von 27 Tagen krank. Am 20. Februar berichteten die Landmedien über einen Fall einer asymptomatischen Diagnose in Enshi, Hubei, mit einer Inkubationszeit von bis zu 38 Tagen.

Frau Zhao aus der Stadt Jingmen in der Provinz Hubei wurde am 1. März von der Kommunistischen Partei Chinas positiv auf virale Nukleinsäuren getestet, stellte jedoch fest, dass sie im Januar infiziert war. Eine 65-jährige Frau aus Shanxi kehrte am 25. Dezember 2019 aus Wuhan nach Shanxi zurück und wurde am 5. Februar dieses Jahres diagnostiziert. Die Videoüberwachung berichtete am 17. Februar, dass die Inkubationszeit eines 60-jährigen diagnostizierten Patienten in Xin County, Provinz Henan, 94 Tage betrug.

Lange Entgiftungszeit

Virusentgiftung bezieht sich auf den Prozess, durch den das Virus langsam stirbt und aus dem Körper ausgestoßen wird.

Das Team von Professor Cao Bin vom China-Japan Friendship Hospital untersuchte einmal die Entgiftungszeit des CCP-Virus und stellte fest, dass die mittlere Entgiftungszeit von 137 überlebenden Patienten 20 Tage bis zu 37 Tagen betrug. In einigen Todesfällen war das CCP-Virus immer vorhanden Der Körper des Patienten.

Wang Guiqiang, Chefarzt der Abteilung für Infektion des Ersten Krankenhauses der Universität Peking, sagte, dass die Eigenschaften des CCP-Virus im Vergleich zu Influenza und SARS viel ansteckender als SARS sind und die Pathogenität schwerer als Influenza und leichter als SARS ist. lange.

Während der Behandlung des CCP-Virus stellten Experten auf dem Festland jedoch fest, dass einige Patienten eine extrem lange Entgiftungsperiode hatten, einige Patienten eine Entgiftungsperiode von bis zu 50 bis 60 Tagen und die längste Entgiftungsperiode 70 Tage erreichen konnte.

Auf der Pressekonferenz des Gemeinsamen Verteidigungs- und Kontrollmechanismus des Staatsrates am 25. April gab die Gesundheits- und Sicherheitskommission erstmals die Anzahl der “Changyang-Patienten” in Hubei bekannt: “Mehr als 30 Menschen haben Langzeitnukleinsäuren, die nicht negativ geworden sind, aber keine Behandlung erforderlich ist.” Derzeit ist das Wissen über die Infektiosität von “Changyang-Patienten” noch sehr begrenzt.

Hohe Wiederfindungsrate nach der Aushärtung

Ende Februar führte der Wuhan-Arzt Zhang Nan 44 virale Nukleinsäuretests an 44 Patienten mit negativen Ergebnissen und medizinischem Personal durch, und etwa 26 Personen waren für den dritten Nukleinsäuretest mit einer Rate von mehr als 50% positiv.

In Chengdu, Wuhan und Guangdong gab es auch Fälle einer positiven erneuten Untersuchung entlassener Patienten. Unter ihnen haben 14% der entlassenen Patienten in Guangdong eine positive erneute Untersuchung.

Zuvor hatten viele Wuhan Fangcai-Krankenhäuser, die CCP-Lungenentzündungspatienten behandelten, einen Notruf, um die Entlassungsverfahren des Patienten zu stoppen. Der Grund war, dass es unter den entlassenen Patienten viele Rückfälle gab und sie zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Am 4. März berichteten Peng Mei News, dass Li Liang, ein 36-jähriger diagnostizierter Patient in Wuhan, am 26. Februar aus dem quadratischen Kabinenkrankenhaus entlassen und am ausgewiesenen Hotelrehabilitationspunkt isoliert wurde. Am 2. März wurde er plötzlich am Rehabilitationspunkt krank und ins Krankenhaus gebracht Nicht geheilt. Die vom Wuhan Municipal Health and Welfare Committee ausgestellte ärztliche Sterbeurkunde zeigt, dass die direkte Todesursache immer noch eine Lungenentzündung der KPCh ist, die ein plötzlicher Tod durch Atemwegsobstruktion sowie Atem- und Kreislaufversagen ist.

Wird eine asymptomatische Infektion eine zweite Welle von Ausbrüchen auslösen?

Am 29. Januar berichteten die Festlandmedien “Anyang Daily” über asymptomatische Menschen. Berichten zufolge kehrte eine Frau am 10. Januar ohne Symptome einer Infektion aus Wuhan nach Anyang zurück, doch bei ihren Eltern und drei weiteren Familienmitgliedern wurde eine Diagnose gestellt.

Laut einem Bloomberg-Bericht vom 6. April hat China eine zunehmende Anzahl von asymptomatischen Menschen. Im letzten Monat. Zwei Drittel aller bestätigten Fälle in China sind asymptomatisch.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben kürzlich die Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit zur Bekämpfung von Pandemien überarbeitet und sind der Ansicht, dass sogar Menschen, die gesund zu sein scheinen, das Virus verbreiten können. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagten, dass infizierte Menschen das Virus 48 Stunden vor Auftreten der Symptome verbreiten könnten.

Das “Nature” -Magazin berichtete am 20. März, dass etwa 60% der Menschen mit leichten oder asymptomatischen Infektionen in China leben. “Nature” Artikel sagte, dass die Fähigkeit von milden oder asymptomatisch infizierten Menschen, das Virus zu verbreiten, nicht schwach ist, diese Art von rezessiven infizierten Menschen kann eine neue Runde von Ausbrüchen auslösen.

Jin Dongyan, Professor an der School of Biomedicine der Li Ka-shing School of Medicine der Universität von Hongkong und Akademiker der American Academy of Microbiology, sagte in einem Exklusivinterview mit dem China Science Journal am 6. April: Historisch gesehen besteht die globale Pandemie einiger Krankheiten in der zweiten Welle und in einigen Die zweite Welle der Epidemie ist noch gefährlicher und die Sterblichkeitsrate ist stark gestiegen.

Das KPCh-Virus hat keine Medizin

Gegenwärtig haben viele Manifestationen einer KPCh-Lungenentzündung, die keine heilbare Medizin haben, Experten verwirrt.

Anfang März sagte Richard Hatchett, CEO der Epidemic Prevention Innovation Alliance, dass das CCP-Virus dreimal ansteckender als saisonale Influenza und zehnmal tödlicher sei. Seit der spanischen Grippe im Jahr 1918 hat der Mensch noch nie ein solches Virus gesehen, das sowohl infektiöse als auch tödliche Eigenschaften vereint.

Er sagte, dass das Potenzial des neuen Coronavirus (des KPCh-Virus) in China, Italien, Iran und anderen Ländern nachgewiesen wurde, was eine Bedrohung für 50% bis 70% der Weltbevölkerung darstellen könnte.

Ein an der Autopsie teilnehmender Arzt stellte fest, dass die Ergebnisse der Autopsie des Verstorbenen zeigten, dass die Lungenfunktion der schwerverletzten Patienten stark geschädigt und das Immunsystem fast vollständig zerstört war.

“SARS greift nur die Lunge an und schädigt das Immunsystem nicht; AIDS schädigt nur das Immunsystem. Eine KPCh-Lungenentzündung schädigt kritisch kranke Patienten wie SARS plus AIDS.”, Sagte der Arzt.

Der Nobelpreisträger 2010, Mario Vargas Llosa, sagte, dass die Wissenschaft die Ängste der Menschen nicht besänftigen und gleichzeitig die Pest nicht stoppen kann, weil “die Pest kein Mensch ist, sondern ein Meisterwerk des Teufels, eine Bestrafung von Gott”. Er glaubt, dass die Menschen angesichts der Pest keine andere Wahl haben, als zu beten und ihre Sünden zu bekennen.

Verantwortlicher Herausgeber: Li Qiong