Indonesien hat an vier aufeinander folgenden Tagen mehr als 3.000 getötete, durch die Delta Variante in Jakarta, 545 Ärzte und 1.439 Mitarbeiter sind gestorben.

Aufrufe: 35

Die Zahl der Covid-19-Infektionen und -Todesfälle in Indonesien ist gestiegen und die Krankenhäuser wurden von Bandung überfordert. Am 19. Juli 2021, Bandung, Indonesien, versammelte sich die Familie bei der Beerdigung eines an Covid-19 verstorbenen Mannes auf dem Friedhof, um zu beten.

Am 18. Juli 2021 beerdigen Bestattungshelfer im indonesischen Jakarta die Covid-19-Toten auf einem Friedhof. Indonesien hat an 15 Standorten außerhalb von Java und Bali Notfallbeschränkungen verhängt, um den jüngsten Anstieg von COVID-19 einzudämmen.

Indonesiens Zahl der bestätigten Fälle an einem einzigen Tag ging an 3 aufeinander folgenden Tagen zurück, aber heute wurden 1.338 Todesfälle gemeldet, ein weiterer Rekord für die Zahl der Todesfälle an einem einzigen Tag, von denen 250 in Jakarta waren. Die Behörden von Jakarta wiesen darauf hin, dass in der Notaufnahme 1.900 Patienten in Betten warten und weitere 1.400 noch außerhalb des Krankenhauses warten.

Die Central News Agency berichtete, dass Indonesien heute 1.338 Todesfälle aufgrund von COVID-19 bekannt gegeben hat. Dies ist der vierte Tag in Folge, an dem mehr als 1.000 Menschen an einem einzigen Tag gestorben sind. Es ist auch die höchste Zahl von Todesfällen an einem einzigen Tag nach dem ersten 1.000 Tote am 7. Juli. In Jakarta gab es heute 250 Tote an einem einzigen Tag und 201 gestern.

Laut offiziellen Statistiken hat die Epidemie fast 75.000 Todesfälle verursacht. Derzeit befinden sich fast 543.000 Menschen noch in Behandlung oder Isolation, und es gibt etwa 269.000 verdächtige Patienten. Indonesien hat etwa 260 Millionen Einwohner und die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beträgt etwa 2,91 Millionen.

Der Kabelnachrichtensender CNN Indonesia und andere indonesische Medien berichteten, der Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan, habe heute in einem aufgezeichneten Gespräch darauf hingewiesen, dass die meisten Krankenhäuser in Jakarta voll ausgelastet sind. In den Notaufnahmen der Krankenhäuser warten 1.900 Menschen auf Betten befinden sich in der Krankenhauslobby und im Gesundheitszentrum oder zu Hause warten rund 1.400 Patienten auf Krankenhausbetten.

Laut Statistiken der privaten Plattform für den Informationsaustausch über Epidemien (LaproCovid-19) sind seit Juni 712 Patienten in Isolation außerhalb des Krankenhauses gestorben. Indonesische Beamte haben keine relevanten Statistiken.

Die indonesische Ärztevereinigung (IDI) wies gestern darauf hin, dass im Juli 114 Ärzte an der Epidemie gestorben sind, was doppelt so viele Todesfälle im Juni und die höchste in einem einzigen Monat nach der Epidemie ist und den Rekord von 65 Todesfällen im Januar dieses Jahres übertraf . Laut LaproCovid-19-Statistiken hat die Epidemie 1.439 Mitarbeiter des Gesundheitswesens das Leben gekostet, darunter 545 Ärzte, 445 Krankenschwestern und 226 Hebammen.

In Bezug auf Neudiagnosen an einem einzigen Tag gab es seit dem 14. Juli mehr als 50.000 Fälle an 4 aufeinander folgenden Tagen.Nach einem Höchststand von 56757 Fällen in diesem Zeitraum sank die Zahl gestern leicht auf etwa 44721 Fälle und heute ist sie gesunken auf 34.257 Fälle. . Anis wies darauf hin, dass die Regierung immer noch aktiv mit allen Parteien zusammenarbeitet, um provisorische Krankenhäuser hinzuzufügen. Er forderte auch Patienten, die zu Hause isoliert sind, auf, Telemedizin zu nutzen, um kostenlos Ärzte zu konsultieren und das Nachbarschaftsbüro über ihren Zustand zu informieren.

Seit dem 15. hat die indonesische Regierung außerdem über das nationale Militär und andere Systeme auf Java und Bali insgesamt 300.000 Packungen mit Medikamenten und Vitaminen zur Behandlung der damit verbundenen Symptome verteilt, damit Patienten aus wirtschaftlich benachteiligten Familien eine Grundversorgung erhalten.

Tan Desai möchte, dass die KPCh Rohdaten vorlegt und sagt, dass er Millionen von Verstorbenen eine Erklärung schuldet

Der Generalsekretär der Weltgesundheitsorganisation, Tan Desai, änderte kürzlich seine Worte und sagte, dass das Virus nicht aus dem Labor ausgeschlossen sei.Als nächstes werde die zweite Phase der Virusursprungsuntersuchung durchgeführt, und er forderte die chinesische Regierung auf die ursprünglichen Virusdaten zu teilen und zu sagen, dass Millionen von Toten das schulden. Mit einer Erklärung antworteten die Internetnutzer einer nach dem anderen und verdankten ihr Leben.

Am 16. Juli diskutierte die WHO mit ihren Mitgliedstaaten die nächste Phase der Untersuchung des Ursprungs der KPCh-Virus-Pandemie. Beim Briefing änderte Tan Desai seine Worte, um zu sagen, dass es zu früh sei, um die Theorie des Laborlecks des Covid-19-Virus auszuschließen.Er war Labortechniker und Immunologe und wusste daher, dass im Labor häufig Unfälle passieren würden . Fordern Sie die chinesischen Behörden auf, bei der Untersuchung des Ursprungs der Epidemie umfassender zusammenzuarbeiten, transparente Informationen über die Epidemie bereitzustellen und Originaldaten über den Ursprung des Virus auszutauschen.

Bei der Informationssitzung war das WHO-Notfallkomitee besorgt, dass die Pandemie fälschlicherweise als beendet beschrieben wurde, obwohl sie in Wirklichkeit noch lange nicht vorbei ist. Variantenviren werden wahrscheinlich weltweit auftreten und sich ausbreiten, und die Kontrolle dieser Varianten kann eine größere Herausforderung darstellen.

Professor Feng Chongyi von der University of Technology Sydney sagte in einem Interview mit der Epoch Times: “Einmal hat er (Tedros) diese Möglichkeit als Option zur Untersuchung wieder auf den Tisch gelegt. Dann spricht er jetzt über seine spätere Einstellung.” . Einstimmig ist, die Ergebnisse wirklich zu untersuchen. Da es möglich ist, aus dem Inneren (dem Labor) zu gelangen, bedeutet dies, dass China viele Informationen verborgen hat.”

In einem gemeinsam von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und China im März dieses Jahres veröffentlichten Bericht ist die Theorie des COVID-19-Virus-Laborlecks „extrem unmöglich.“ Aufgrund des zunehmenden internationalen Drucks kündigte die WHO an, den Bericht zu überarbeiten Desai änderte seine Worte auch dahingehend, dass WHO-Experten Schwierigkeiten hatten, Rohdaten zu erhalten.

US-Ausbruch: Die zehn Staaten mit den meisten bestätigten Fällen und Todesfällen

Laut Statistiken der Johns Hopkins University hat das CCP-Virus am Montagmorgen mehr als 190.530.802 Menschen in 192 Ländern und Regionen infiziert und mindestens 4.091.719 Todesfälle verursacht.

In den Vereinigten Staaten haben alle 50 Bundesstaaten und der District of Columbia bestätigte Fälle von COVID-19 gemeldet, die insgesamt mehr als 34.080.890 Krankheiten und mindestens 609.021 Todesfälle umfassen.

Im Folgenden sind die zehn Staaten mit den meisten bestätigten Fällen aufgeführt:

1. Kalifornien: 3.860.499 Beispiel
2. Texas: 3.041.410 Beispiel
3. Florida: 2.450.344 Beispiel
4. New York State: 2.126.680 Beispiel
5. Illinois: 1.399.946 Beispiel
6. Pennsylvania: 1.220.653 Beispiel
7. Georgia: 1.145.976 Fälle
8. Ohio: 1.117.109 Fälle
9. New Jersey: 1.028.931 Fälle
10. North Carolina: 1.022.876 Fälle

Hier sind die zehn Staaten mit den meisten Todesfällen:

1. Kalifornien: 64.094 Tote
2. New York: 53.775 Tote
3. Texas: 52.827 Tote
4. Florida
: 38.388 Tote 5. Pennsylvania: 27.792 Tote
6. New Jersey: 26.539
Tote 7. Illinois: 25.790 Tote
8. Georgia: 21.558 Tote
9. Michigan: 21.109 Tote
10. Ohio: 20.437 Tote

Los Angeles County meldete am Sonntag (18. Juli) 1.635 COVID-19-Fälle und 4 Todesfälle.Die Epidemie hat sich wieder belebt und die Zahl der bestätigten Fälle und Krankenhauseinweisungen steigt.

Laut einem Bericht der City News Agency hat der Landkreis Luo an 10 aufeinanderfolgenden Tagen mindestens 1.000 tägliche Infektionen gemeldet. Die neuen Daten vom Sonntag brachten die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Landkreis Luo auf 1.267.860 und die Gesamtzahl der Todesfälle auf 24.583. Das Gesundheitsministerium von Los Angeles County sagte, die Zahlen vom Wochenende könnten Verzögerungen bei der Berichterstattung widerspiegeln.

Nach kalifornischen Daten stieg die Zahl der wegen der Infektion ins Krankenhaus eingelieferten Menschen in Los Angeles County von 507 am Samstag auf 528, auch die Zahl der Intensivpatienten stieg von 103 auf 112.

Die positive Rate am Sonntag lag bei 3,8%, am 4. Juli, vor zwei Wochen, lag der Wert nur noch bei knapp 1,5% und am 15. Juni, als die kalifornische Epidemie-Präventionsanordnung aufgehoben wurde, lag die positive Rate sogar unter 0,5%.

Bei mehreren Athleten im olympischen Dorf wurde eine Infektion von acht britischen Teammitgliedern diagnostiziert und sie wurden selbst isoliert

Weniger als eine Woche nach der Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio wurde bei zwei bereits dort angekommenen südafrikanischen Fußballspielern eine CCP-Lungenentzündung (New Crown) diagnostiziert, was die ersten bestätigten Fälle im Olympischen Dorf waren.

Der südafrikanische Fußballverband bestätigte, dass die bestätigten Spieler Thabiso Monyane und Kamohelo Mahlatsi sind. Darüber hinaus wurde am Samstag auch Mario Masha, ein Videoanalyst der südafrikanischen Fußballmannschaft, diagnostiziert und das Team befindet sich in Selbstisolation.

Die BBC berichtete, dass sechs Athleten und zwei Mitarbeiter des britischen Teams am 16. Juli in Japan ankamen und als enge Kontaktpersonen einer bestätigten Person aufgeführt wurden und sich in Selbstisolation begaben.

Der britische Teamchef Mark England beschrieb, dass die bestätigte Infektion für Sportler und Mitarbeiter eine sehr enttäuschende Nachricht sei, aber das britische Team werde sich definitiv an alle relevanten Maßnahmen halten. “Wir werden ihnen alle nötige Unterstützung zukommen lassen und hoffen, dass sie bald weiter trainieren können.

Britische Medienperson aus Australien abgeschoben, weil sie gegen Quarantänebestimmungen verstoßen hat

Die britische Medienperson Katie Hopkins, die gegen die Quarantänebestimmungen für Hotels in Sydney verstoßen hat, wird von der australischen Regierung abgeschoben.

Hopkins sollte ursprünglich im August der VIP-Crew von “Big Brother” auf Channel 7 beitreten und erhielt daher ein Visum für die Einreise nach Australien. Nach den Vorschriften der australischen Regierung muss sie nach der Einreise aus Großbritannien für 14 Tage in Quarantäne.

Hopkins sagte in einem Instagram-Live-Video, dass die Epidemieblockade „der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit“ sei.

Am 19. Juli (Montag) bestätigte die australische Regierung, dass das Visum von Hopkins storniert worden sei und die Regierung sie so schnell wie möglich aus dem Land ausweisen werde.

Thailands Epidemie breitet sich aus, sogar 4 Tage an einem Tag bestätigte Diagnose

Der COVID-19-Ausbruch in Thailand eskaliert: Das südostasiatische Land mit mehr als 66 Millionen Einwohnern hat bisher 415.170 Fälle bestätigt.

Am Montag kamen in Thailand 11.784 Patienten hinzu, und die Zahl der Infektionen brach an 4 aufeinander folgenden Tagen den Rekord. Gleichzeitig wurden 81 neue Todesfälle gemeldet und die Gesamtzahl der Todesfälle lag bei 3422.

Die “Bangkok Post” berichtete, dass unter den neuen Fällen 11.684 Infizierte normale Menschen und 100 Gefängnisinsassen waren.