Schlimmer als Covid 19: Die indischen Behörden warnen vor Pilzinfektionen “schwarzem Pilz namens Mukormykose” bei einigen Covid-19-Patienten

Die Covid-19-Variante B.1.617 und der “schwarzem Pilz” ist derzeit die Hauptmutation, 50% aller Patienten sterben, Steroide, werden Tausende verstümmeln oder Töten!.

      Schlimmer-als-Covid-19-Die-indischen-Behoerden-warnen-vor-Pilzinfektionen-schwarzem-Pilz-namens-Mukormykose-bei-einigen-Covid-19-Patienten
      Mukormykose-Der-schwarze-Pilz-der-Covid-Patienten-in-Indien-verstuemmelten-oder-Sterben-lies-die-sich-erholt-hatten-durch-Steroide-gegen-Covid-19

Im März gab das indische Gesundheitsministerium an, dass die in Großbritannien erstmals entdeckte Covid-19-Variante die häufigste Variante des Landes ist. Aber seit die zweite Welle von Epidemien das Land erfasste, begann die Übertragungsrate von B.1.617 zu steigen.

Indien befasst sich nicht nur mit immer mehr Mutanten, sondern auch mit “schwarzem Pilz”, einer seltenen und tödlichen Krankheit namens Mukormykose, die mit immer mehr Fällen infiziert wurde.

Während die Infektion behandelbar ist, schätzt die CDC eine Sterblichkeitsrate von etwa 50%, die jedoch je nach den zugrunde liegenden Bedingungen, der Art des Pilzes und der betroffenen Körperstelle variiert.

Der staatliche indische Rat für medizinische Forschung (ICMR) sagte jedoch, dass Patienten, die längere Zeit auf Intensivstationen verbracht haben oder aufgrund von Steroiden immunsupprimiert  sind, ebenfalls gefährdet sind.

Viele schwere Covid-19-Patienten werden mit Kortikosteroiden wie Dexamethason behandelt , einem entzündungshemmenden Medikament, das auch die Fähigkeit des Immunsystems zur Bekämpfung von Infektionen und anderen Krankheiten zur Linderung von Symptomen verringert und sie anfälliger macht.

Was sind die Symptome?

Das ICMR gab am Wochenende einen Hinweis heraus, in dem Ärzte und Patienten aufgefordert wurden, auf frühe Symptome zu achten.

Dazu gehören verstopfte Nase und Ausfluss, einseitige Gesichtsschmerzen, Taubheit oder Schwellung, Zahnschmerzen und Zahnlockerungen, verschwommenes oder doppeltes Sehen, Rötungen um die Augen, Fieber, Atembeschwerden sowie Schmerzen in der Brust.

Zu den Behandlungsoptionen gehören eine Antimykotika-Therapie, die Reduzierung oder das Absetzen von Steroiden und anderen Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken. In schwereren Fällen kann laut ICMR eine Operation erforderlich sein, um alle nekrotischen Gewebe aus dem Körper zu entfernen.

Wenn es zu lange unbehandelt bleibt, kann es zu bleibenden Schäden wie Sehverlust und Tod führen.

Auslöser des  “schwarzen Pilz” ist die die in Großbritannien erstmals entdeckte Covid-19-Variante B.1.617.

Viele Menschen, die mit dem “schwarzen Pilz” infiziert wurden, sind Patienten mit dem Virus-Variante B.1.617  oder Patienten, die sich kürzlich von Covid-19 erholt haben, was bedeutet, dass ihr Immunsystem durch das Virus geschwächt wurde.

Was ist der tödliche “schwarze Pilz”, der bei Covid-Patienten beobachtet wird?

Mukormykose ist normalerweise sehr selten, hat eine hohe Sterblichkeitsrate und ist schwer zu behandeln, ein seltener „schwarzer Pilz“, der in das Gehirn eindringt, tritt zunehmend bei schutzbedürftigen Patienten.

Die als Mukormykose bezeichnete Infektion ist „sehr schwerwiegend, hat eine hohe Sterblichkeit und Sie benötigen eine Operation und viele Medikamente, um sie zu bekämpfen, sobald sie sich festsetzt“, sagte Prof. Peter Collignon, der im Expertenausschuss der Weltgesundheitsorganisation sitzt auf Antibiotikaresistenz und Infektionskrankheiten.

Was ist Mukormykose?

Die Krankheit wird durch eine Gruppe von Schimmelpilzen verursacht, die Mucormyceten genannt werden und in der gesamten Umwelt, einschließlich im Boden und auf Pflanzen, leben. Mukormykose tritt weltweit au. Es kann in Krankenhäusern erworben werden – am häufigsten von gefährdeten Transplantationspatienten -, wenn die Schimmelpilze auf Krankenhauswäsche gelangen , durch Belüftungssysteme wandern oder auf Klebstoffen übertragen werden .

“Sie sind eine Familie von Pilzen, die in Ihre Nebenhöhlen gelangen und sich dort ablagern, und sie können in die Lufträume in Ihrem Kopf gelangen”, sagte Collignon. „Und wenn Ihr Immunsystem sie nicht unter Kontrolle halten kann, dringen sie in die Basis Ihres Gehirns ein, wo es zu einem echten Problem wird und wirklich sehr ernst.

Die Pilzsporen werden normalerweise inhaliert, und während das Immunsystem der meisten Menschen sie abwehren kann, können Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes oder Leukämie, die das Immunsystem schwächen, oder diejenigen, die Medikamente einnehmen, die die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung von Keimen verringern, wie Steroide, sind anfällig für die Sporen, die sich zu einer Infektion entwickeln.

Die mit Covid verbundene Krankheit „Schwarzer Pilz“ breitet sich in ganze Welt aus!

Mukormykose wurden gemeldet, normalerweise bei Patienten mit Diabetes oder geschwächtem Immunsystem auch durch einer Impfung. Staaten in ganz Indien haben damit begonnen, eine „schwarze Pilz“ -Epidemie zu melden, da Fälle der tödlichen seltenen Infektion bei Patienten, die sich von Covid-19 erholen, in die Höhe schießen.

Die Pilzkrankheit, Mukormykose genannt, hat eine Sterblichkeitsrate von 50%. Es betrifft Patienten anfangs in der Nase, aber der Pilz kann sich dann im Gehirn ausbreiten und kann oft nur durch größere Operationen behandelt werden, bei denen das Auge oder ein Teil von Schädel und Kiefer entfernt wird. Der Anstieg der Infektionen mit schwarzen Pilzen, hauptsächlich bei Patienten mit schweren Fällen von Covid-19, wurde mit einem übermäßigen Einsatz von Steroiden bei der Behandlung des Coronavirus in Verbindung gebracht, der das Immunsystem bei längerer Einnahme akut beeinträchtigen kann.

Es wurde auch bei Covid-Patienten berichtet, die auf Intensivstationen beatmet wurden, weil ihre Atemwege Feuchtigkeit und Feuchtigkeit ausgesetzt waren. Die Krankheit wird durch Pilzsporen im Boden und in organischen Stoffen verursacht, die normalerweise von Menschen aus der Luft eingeatmet werden. Der Schimmelpilz dringt in den Körper ein und manifestiert sich dann um die Nase und die Augenhöhlen, wodurch die Nase schwarz wird.

Wenn sie nicht gestoppt wird, wandert sie tödlich ins Gehirn. Gesunde Personen bekämpfen normalerweise den Pilz, aber er kann sich bei Personen mit geschwächter Immunität schnell ausbreiten.
Der Gesundheitsminister in Delhi, Satyendar Jain, sagte am Freitag, dass es 197 Krankenhäuser mit schwarzem Pilz in Krankenhäusern in der ganzen Stadt gab, und dass in den großen staatlichen Krankenhäusern spezielle Stationen für schwarzen Pilz eingerichtet wurden, um den Zustrom von Patienten zu bewältigen. Jain machte den „sehr gefährlichen“ Missbrauch von Steroiden zur Behandlung von Covid-19 als Ursache der Epidemie verantwortlich.

Balram Bhargava, der Direktor des indischen Rates für medizinische Forschung, sagte über den schwarzen Pilz: „Wenn die Immunität einer Person unterdrückt wird, infiziert sie diese. Wenn die Sporen Zugang zu hohem Zuckergehalt haben, wächst er. Wir haben gesehen, dass dies bei Covid-19-Patienten mit Diabetes und unkontrolliertem Zucker der Fall ist oder die immungeschwächt sind oder Immunsuppressiva erhalten haben. “

Warum erscheint es jetzt in Indien?

Collignon sagte, Covid-19 schaffe Bedingungen für die Infektion. Das Immunsystem der Menschen wurde durch das Virus geschwächt, und Mukormykose wurde insbesondere bei Patienten mit Diabetes beobachtet.

„Wir geben Menschen mit Covid-19 jetzt viele hochdosierte Steroide, wenn sie auf der Intensivstation landen, da die Steroide bei der Behandlung von Entzündungen helfen, aber die Steroide unterdrücken leider auch Ihr Immunsystem.

„Deshalb geben wir Patienten nicht gerne länger Steroide, als wir unbedingt müssen. Wir versuchen, Ihre Entzündung mit den Steroiden zu verringern, aber das bedeutet tatsächlich, dass Ihre Fähigkeit, normale Infektionen wie Pilze zu bekämpfen, ebenfalls beeinträchtigt ist. “

Die Gesundheitssysteme in Indien stehen unter starkem Druck, und überfüllte und beengte Umgebungen geben ihr mehr Chancen, sich auszubreiten.
Wie wird es diagnostiziert?

Zu den Symptomen gehören Schmerzen und Rötungen an Augen und Nase, Fieber, Kopfschmerzen, Husten, Erbrechen mit Blut, schwarzer und blutiger Nasenausfluss, Schmerzen auf einer Seite des Gesichts und in den Nebenhöhlen, schwärzliche Verfärbungen über der Nase, Zahnschmerzen und schmerzhafte und verschwommene Sicht.

Zur Bestätigung einer Diagnose können Flüssigkeits- und Gewebeproben entnommen werden.
Wie wird es verhindert und behandelt?

Mukormykose ist teuer und schwer zu behandeln, sagte Collignon, und hat eine Sterblichkeitsrate von über 50%.

„Normalerweise bringen wir Menschen mit geschwächtem Immunsystem in sogenannte Überdruckräume, wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, um das Risiko von Infektionen wie Mukormykose zu verringern, indem wir den Druck im Raum erhöhen, sodass die Luft in den Korridor strömt Es ist weniger wahrscheinlich, dass Pilze oder andere Dinge in der Luft zirkulieren, die der Patient einatmen kann “, sagte er.

“Natürlich ist ein Überdruckraum der letzte Ort, an dem Sie einen Covid-Patienten einsetzen möchten, da er das Virus verbreiten kann, was die Vorbeugung von [Mukormykose] erschwert.”

Patienten mit Mukormykose erhalten Antimykotika, die sehr toxisch sein können.

“Sie müssen ausnahmslos auch operiert werden, um die Quelle des Pilzes, bei dem es sich normalerweise um den Sinus handelt, und den Rachen im Nasenrücken zu beseitigen”, sagte Collignon. „Du musst da rein und das ganze Pilzmaterial herausschneiden. Diese Operation kann an sehr empfindlichen Stellen wie der Basis Ihres Gehirns stattfinden. “

Mukormykose kann nach Wochen einer Covid 19 Erkrankung oder einer Impfung ausbrechen “bei einem Infezierten mit Covid-19-Variante B.1.617”.

Falschmeldung der WHO-Empfehlungen.
Leitfaden für Steroidtherapie bei schwerer COVID-19

Therapieerfolge mit Steroid-Präparaten bei schwerkranken COVID-19-Patienten haben für Aufsehen gesorgt. Die WHO hat jetzt Leitlinien für die Behandlung zusammengestellt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Empfehlungen zur Behandlung von schwerkranken COVID-19-Patienten mit Kortikosteroiden veröffentlicht.

Einige Präparate haben sich in Studien als sehr effektiv erwiesen. Mit Dexamethason war es in der RECOVERY-Studie erstmals gelungen, bei schweren Verläufen der Krankheit die Sterberate zu senken. Inzwischen gibt es ähnlich Ergebnisse auch für Hydrokortison.

Patienten mit leichtem Verlauf von Erkrankungen mit Sars-CoV-2 sollen allerdings ausdrücklich nicht mit den Wirkstoffen behandelt werden. Das Medikament bekämpft nämlich nicht das Virus selbst, sondern bremst bei schweren Verläufen die überschießende Reaktion des Immunsystems.

Steroide, werden Tausende verstümmeln oder Töten!