Impfstoffe & Sicherheit 80 Prozent praktizierenden Ärzte verweigern Covid 19 Impfstoffe

Aufrufe: 128

Warum viele Ärzte und Pfleger die Corona-Impfung verweigern, Ausgerechnet bei Krankenhausmitarbeitern und Ärzten ist die Skepsis in Bezug auf die Corona-Impfung groß.

      Impfstoffe & Sicherheit 80 Prozent praktizierenden Ärzte verweigern Covid 19 Impfstoffe

Umfrage unter praktizierenden Ärzten zeigt Unterstützung für Masseninjektionen „bei weitem nicht einstimmig“: Ärztekammer
Eine Internetumfrage einer überparteilichen Ärztekammer ergab, dass die meisten Befragten nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft sind oder eine Impfung planen.

In der Online-Umfrage der American Association of Physicians and Surgeons (AAPS) vom 16. Juni in Tuscon, Arizona, gaben fast 80 Prozent von über 700 sowohl pensionierten als auch praktizierenden Ärzten an, nicht vollständig geimpft zu sein und würden die Impfungen aufgrund ihrer Risikoeinschätzung ablehnen .

„Dies steht im Gegensatz zu der Behauptung der American Medical Association, dass 96 Prozent der praktizierenden Ärzte vollständig geimpft sind. Dies basierte auf 300 Befragten“, erklärte die AAPS in einer Pressemitteilung.

Während keine der Umfragen eine Zufallsstichprobe aller US-Ärzte darstellt, zeigt die AAPS-Umfrage, dass die Unterstützung der Ärzte für die Masseninjektionskampagne „bei weitem nicht einstimmig“ ist.

„Es ist falsch, eine Person, die einen Schuss ablehnt, als ‚Anti-Vaxxer‘ zu bezeichnen“, sagte Jane Orient, Executive Director der AAPS, in einer Erklärung. „Fast keine Ärzte sind ‚Anti-Antibiotika‘ oder ‚Anti-Chirurgie‘, während alle Behandlungen ablehnen, die ihrer Meinung nach unnötig sind, eher schaden als einem einzelnen Patienten nützen oder unzureichend getestet sind.“

Die Umfrage zeigte auch, dass 78 Prozent der praktizierenden Ärzte, die geantwortet hatten, wussten, dass Patienten nach Erhalt eines COVID-Impfstoffs eine „erhebliche Nebenwirkung“ erlitten.

Orient sagte, die meisten nicht geimpften Ärzte hätten ihre Entscheidung aufgrund ihrer Einschätzung getroffen, dass das Risiko der Impfung das Risiko der Krankheit übersteige, wobei viele antworteten, dass sie sich bereits mit COVID-19 infiziert hatten.

Andere Gründe für die Ablehnung der Impfungen waren unbekannte Langzeitnebenwirkungen, die Verwendung fötaler Zelllinien für Impfstofftests, der experimentelle Charakter der Injektionen, andere wirksame frühe Behandlungen und Berichte über Todesfälle und Blutgerinnsel.

Orient sagte von weiteren 5.300 Nicht-Ärzten, die zur Teilnahme an der Umfrage eingeladen wurden, 2.548 sagten, sie wüssten über die damit verbundenen Nebenwirkungen wie Tod, Amputation, Lähmung, Totgeburt, Menstruationsstörungen, Blindheit, Krampfanfälle und Herzprobleme.

Laut den Zahlen des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) vom 2. Juli, die von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten veröffentlicht wurden, wurden insgesamt 411.931 Berichte über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfungen gemeldet, von denen 6.985 Patienten starben.

Diese freiwilligen Meldungen gingen zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 25. Juni 2021 ein.

“Kausalität ist nicht bewiesen”, sagte Orient. „Viele Episoden hätten jedoch möglicherweise zu einer riesigen Produkthaftungs- oder Behandlungsfehlerprämie geführt, wenn sie nach einem neuen Medikament aufgetreten wären. Lieferanten dieser COVID-Produkte sind vor Klagen geschützt.“

Die Biden-Regierung drängt auf die Impfstoffaufnahme der Ärzte!

Die Biden-Regierung kündigte kürzlich an, dass sie eine Tür-zu-Tür-Kampagne zur Akzeptanz von Impfstoffen durchführen werde, um den „impfenzögern“ Amerikanern zu zeigen, dass die Impfungen sowohl sicher als auch wirksam sind, um das Virus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zu behandeln und zu verhindern , das COVID 19 verursacht .

In einer unabhängigen Entwicklung gab Banner Health, einer der größten gemeinnützigen Gesundheitsdienstleister des Landes, am 20. Juli bekannt, dass seine 50.000 Mitarbeiter bis zum 1. November vollständig geimpft werden müssen, mit „begrenzten Ausnahmen“.

„Wir kümmern uns um einige der am stärksten gefährdeten Menschen in unseren Gemeinden und sind es ihnen schuldig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die sicherste Pflegeumgebung zu gewährleisten“, sagte Peter Fine, Präsident und CEO von Banner Health, in einer unternehmensweiten E-Mail an 20. Juli.

„Wir unternehmen diesen Schritt, um das Risiko für unsere Patienten, ihre Familien, Besucher und einander zu reduzieren. Sicherheit hat absolute oberste Priorität und das COVID-Impfstoffmandat spiegelt dieses Engagement wider. Die Impfstoffdaten haben die Sicherheit und Wirksamkeit zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Verringerung ihres Schweregrades vollständig bestätigt. Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass wir im Namen der Gemeinschaften handeln, die sich darauf verlassen, dass wir sie pflegen und schützen.“

Banner Health sagte in einer Pressemitteilung, dass es die Impfstoffanforderung als Reaktion auf den Aufstieg der Delta-Variante, die bevorstehende Aufhebung der Notfallgenehmigung durch die US-amerikanische Food and Drug Administration, die Notwendigkeit, die Patienten und die Mitarbeiter des Unternehmens zu schützen, umsetzt und um sich auf die Grippesaison vorzubereiten.

„Darüber hinaus zeigen nationale Daten, dass 97 Prozent der Krankenhauseinweisungen und 99 Prozent der COVID-19-Todesfälle ungeimpft sind“, heißt es in der Pressemitteilung.

Als Anreiz für die Mitarbeiter, die Spritzen zu bekommen, sagte Banner, dass im Juli und August Ziehungen mit insgesamt 10 Gewinnern für alle vollständig geimpften Teammitglieder durchgeführt werden. Die Gewinner erhalten jeweils 10.000 US-Dollar.

Bei Impfstoff-Informationsblatt müssen alle Nebenwirkungen hinzugefügt werden!
Die Liste mit Nebenwirkungen und unerwünschten Reaktionen der Corona-Impfungen wird immer länger.

1. bei kinder herzmuskelentzündung (Myokarditis kann zu plötzlichem Herztod führen).
2. erkrankungen des Dünndarms teile mussen entfernt werden.
3. Sie können Sich immer noch Infizieren (Erhöhte ansteckungsgefahr nach Impfung! der Grund ist, die Impfung hat das Immunsystem geschwächt.).
4. Lähmung dauerhaft.
5. Erblinden an (Myokardinfarkt, Netzhautablösung).
6. Kinder mit genetischen Anomalien.
7. nach Injektionen eine Fehlgeburt.
8. Herpes.
9. Gürtelros.
10. nach Monate: Blutverlust Mangel an Blutplättchen bis zum Tod.
11. Herzinfarkte.
12. Herz wird zerstört.
13. Schlaganfall.
14. Antikörper verlust.
15. unwirksame Antikörper.
16. Antikörper greifen eigene Körperzellen an.
17. subkutanen Blutungen und Zahnfleischbluten.
18. Hautausschläge an Brust, Rücken und Beinen.
19. Eiterflecken.
20. Schüttelfrost.
21. Gelenkschmerze.
22. Kopfschmerzen.
23. Muskelkater.
24. Taubheitsgefühl.
25. Gefühlsverlust im Gesicht, an Händen oder Füßen.
26. Schwellung der: Lippen, Gesicht, Atemweg, Zunge, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen.
27. Bewusstlosigkeit.
28. plötzlich niedriger Blutdruck.
29. Anhaltende Bauchschmerzen.
30. Erbrechen.
31. Durchfall.
32. Atembeschwerden.
33. Appetitlosigkeit.
34. Taubheit in den Gliedmaßen.
35. Gehirnschaden: was meist schon bei den deutschen Politiker und den Medien vorhanden ist.
36. übermäßiges Schwitzen und Hautausschläge.
37. ablösung der Plazenta.
38. Zyklusstörungen und Monatsblutungsstörungen.
39. Gebärmutterentzündung.
40. geschwollene Lymphknoten.
41. Adenovirus Typ-5 (Ad5)-Vektors „Ad5-nCov“ erhöhtes Risiko einer HIV-Infektion! Sputnik V-Impfstoff,Astra-Zeneca und Janssen.
42. nach Monate Autoimmunerkrankungen: ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems zu verstehen, bei der körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angegriffen werden.
43.möglichen “Verfälschung” der DNA.
44. Thrombose und Thrombozytopenie.
45. verschiedenen Körperteilen Blutgerinnsel.
46. Anhaltende und starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit oder Epilepsie.
47. Blutende Flecken, blaue Flecken, violette Flecken usw. auf der Haut außerhalb der Injektionsstelle.
48. Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit.
49. abnormale Blutgerinnungsfunktion
50. Ein Problem für den Flugverkehr? kann zum Tod führen!
51. in Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose.
52. störungen Gerinnungsfaktor.
53. Eine tödliche akute Thrombose
54. Nerven-Erkrankung
55. infektionsverstärkende Antikörper, damit könnte eine Impfung schwere Verläufe fördern.
56. zu hoher Blutdruck führt zum Tod.
57. Guillain-Barré-Syndrom: Bei dieser Krankheit werden Nerven durch eine überschießende Autoimmunreaktion geschädigt, weshalb sie keine Reize mehr übertragen können. Das kann zu Lähmungen führen, die in den meisten Fällen.
58. Hirnblutung.
59. Harnwegen Infekt.
60. Erstickungsgefahr.
61. erhöhten Nierenwerten.
62. Schilddrüsenunterfunktion.
63. nach Monate Multiorganversagen und am Ende der Tod.
Wer übernimmt die Verantwortung! wenn das Stimmt das jeder Geimpfte stirb?