Joe Biden ist nur ein Krimineller: Texas verklagt Biden-Regierung wegen Freilassung von COVID-19-infizierten illegalen Einwanderern.

Aufrufe: 24

Er betreibt Völkermord gegen das eigene Volk:

Eine Gruppe Venezolaner wartet darauf, von Border Patrol abgeholt zu werden, nachdem sie am 3. Juni 2021 illegal den Rio Grande von Mexiko nach Del Rio, Texas, überquert hat.

Der Staat Texas und ein von ehemaligen Trump Verwaltung Berater Stephen Miller führte Gruppe eine Klage eingereicht , die Catch-and-Release – Grenzpolitik Biden – Administration zu stoppen und behauptete , es wird ermöglicht COVID-19 – infiziert illegale Einwanderer in die Vereinigten Staaten einreisen.

Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, und Millers America First Legal reichten bei einem Bundesgericht Gerichtsakten gegen Präsident Joe Biden ein und sagten, die Politik würde die Steuerzahler Millionen von Dollar kosten und gleichzeitig die öffentliche Sicherheit gefährden.

21-PI-motion

Das Paar konzentrierte sich auf die Entscheidung des Weißen Hauses im Februar, die Politik der Trump-Ära auszusetzen, illegale Ausländer zu zwingen, inmitten der COVID-19-Pandemie in ihr Herkunftsland zurückzukehren, und verwendet eine als Titel 42 bekannte Bestimmung, um sie an der Einreise zu hindern. Biden hat die Bestimmung beendet und unbegleitete Kinder und Familien in die Vereinigten Staaten entlassen, wo sie angeblich auf die Termine des Einwanderungsgerichts warten.

„Mit anderen Worten, die Regierung fordert die Amerikaner gleichzeitig auf, sich impfen zu lassen, sie siedelt Tausende von ungeimpften illegalen Ausländern in ihre Städte, Gemeinden und Schulen um – und trägt die Kosten und die Belastung aller Gesundheitsdienste für diese Neuankömmlinge.“ auf der Registerkarte Steuerzahler“, sagte Miller in einer Erklärung zu der Klage.

Miller argumentierte, dass, wenn illegalen Ausländern, die nicht geimpft sind, die Einreise in die US-Gemeinden erlaubt wird, der Prozentsatz der „Bevölkerung dieser Gemeinschaft, die einen Impfstoff erhalten hat“, sinken wird. Als Ergebnis, argumentierte er, werde es „weiter weg von der Herdenimmunitätsschwelle“ verschoben.

Jüngste Daten des US-Zoll- und Grenzschutzes (CBP) zeigen, dass im Mai mehr als 180.000 illegale Einwanderer von Agenten festgenommen wurden. Diese Zahl stellt nach Meinung von Kritikern und ehemaligen Beamten die höchste Anzahl von Begegnungen seit Jahrzehnten dar.

Seit Januar hat Biden Dutzende von einwanderungsbezogenen Durchführungsverordnungen erlassen, mit vielen Aufhebungsrichtlinien, die während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Donald Trump festgelegt wurden. Dazu gehörte die Aussetzung des Baus der Grenzmauer, die Politik des „Bleibens in Mexiko“, die Politik, die von Einwanderern verlangte, Visa zu erhalten, es sei denn, sie konnten nachweisen, dass sie eine Krankenversicherung abschließen oder die Gesundheitsversorgung bezahlen konnten, und mehr.

Biden und andere Beamte des Weißen Hauses erklärten, dass die Exekutivmaßnahmen der Regierung unternommen wurden, um eine humanitärere Agenda entlang der Grenze zu fördern, und behaupteten gleichzeitig, die Politik der Trump-Ära sei ineffektiv und spalterisch. Trump hat in einer Reihe von Erklärungen nach seinem Ausscheiden aus dem Amt ihre Behauptungen kategorisch bestritten.

Miller argumentierte auch, dass die Politik der Biden-Regierung gegen die Richtlinien der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und anderer Bundesgesundheitsbehörden in Bezug auf das Tragen von Masken, soziale Distanzierung und mehr verstoßen habe.

„Diese anarchistische Catch-and-Release-Politik verstößt ganz klar gegen die eigenen Richtlinien, Vorschriften und Richtlinien der Regierung für die öffentliche Gesundheit“, sagte er in einer Erklärung. „Während Amerikaner in Flugzeugen immer noch Masken tragen müssen und die CDC immer noch versucht, viele Aspekte des täglichen Lebens zu unterbinden, erleichtert die Regierung aktiv die Einreise illegaler Ausländer, deren Reise durch das radikale Fehlen von Gesundheitsprotokollen bestimmt wird.“

Er fügte hinzu, dass die „Massenfreilassung“ ungeprüfter und ungeimpfter illegaler Einwanderer eine erhebliche Gesundheitsgefahr für „alle Amerikaner“ darstelle und „ausdrücklich dem öffentlich erklärten Ziel der Regierung widerspricht, durch Impfung wieder zu öffnen“.