Ärzte warnen davor, Impfungen die Lebenserwartung um mehrere Jahrzehnte reduzieren

Ärzte warnen davor, dass COVID-19-mRNA-Schüsse lang anhaltende Auswirkungen haben, bieten jedoch Ratschläge an, wenn Sie sich einem Experiment unterzogen haben.

      Aerzte-warnen-davor-Impfungen-die-Lebenserwartung-um-mehrere-Jahrzehnte-reduzieren

Charlotte, NC – Dr. Joseph Mercola hat kürzlich Dr. Vladimir Zelenko zu den COVID-19-mRNA-Aufnahmen von Pfizer und Moderna interviewt .

Obwohl beide vor den Schüssen warnen, gibt es Dinge, die Einzelpersonen tun können, um sich zu schützen, wenn sie die experimentellen Stiche genommen haben. In erster Linie sollten Sie in Zukunft keine der Booster-Aufnahmen machen.

Im Mittelpunkt der Diskussion standen die mRNA-Shots. Obwohl es sich bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson nicht um mRNA handelt, hat Mercola Gründe angeführt, ihm ebenfalls nicht zu vertrauen .

Zelenko hat gemeinsam mit Dr. Michael Yeadon, dem ehemaligen Vizepräsidenten von Pfizer, und Luc Montagnier, einem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Virologen, eine eindringliche Warnung ausgesprochen, dass die „Schüsse die Lebenserwartung um mehrere Jahrzehnte reduzieren, abhängig von mehreren Faktoren, einschließlich ob Sie“ Sie müssen Booster-Impfungen bekommen“ und „es könnte Grund zu der Annahme geben, dass viele, die die Impfungen und nachfolgenden Booster bekommen, innerhalb von zwei bis drei Jahren ihr Leben verlieren könnten“, schrieb Mercola.

„Ich sage nicht eindeutig, dass ein schlimmes Ergebnis eintreten wird“, sagte Mercola, aber „es scheint ratsam, ein gutes Protokoll in den Händen zu halten, um ein Worst-Case-Szenario zu erwarten.“

Mercola erklärte, dass Blutgerinnsel weniger gefährlich werden, wenn Sie es drei Monate nach der vollständigen Impfung geschafft haben, aber andere Probleme bleiben, einschließlich der Anfälligkeit für das Virus, da die Impfungen Sie nicht vor COVID-19 schützen.

„Dies ist besonders wichtig für alle, die die COVID-Impfung erhalten haben, da sie ein hohes Risiko für Komplikationen haben und den falschen Eindruck haben, ‚geschützt‘ zu sein, obwohl sie jetzt, da sie die Impfung erhalten haben und brauchen, tatsächlich einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind außergewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen“, schrieb Mercola.

Wenn Sie geimpft wurden und an Atemwegsproblemen leiden, empfiehlt Mercola, dies sofort zu behandeln, und empfiehlt sowohl Hydroxychloroquin als auch Ivermectin.

„Die Botschaft zum Mitnehmen lautet hier: Wenn Sie die Impfung bekommen haben, betrachten Sie sich als ein hohes Risiko für COVID und implementieren Sie ein tägliches Prophylaxeprotokoll“, sagt Mercola. „Das bedeutet, dass Sie Ihr Vitamin D optimieren und täglich Vitamin C, Zink und einen Zink-Ionophor einnehmen, zumindest während der Erkältungs- und Grippesaison.“

Der Grund für die Gefahr durch die mRNA-Schüsse, sagte Zelenko, liegt in den Spike-Proteinen, die das Salk Institute als „giftig“ befunden hat, und diese Spike-Proteine ​​werden es in „jede einzelne Zelle des Körpers“ schaffen.

„ Dein ganzer Körper wird zu einer Spike-Proteinfabrik“, sagte Zelenko. „Mehrere Größenordnungen mehr, als wenn Sie COVID bekommen würden, weil COVID in erster Linie die oberen und unteren Atemwege infiziert. Das sind die Zellen, die infiziert werden und anfangen, Spike-Proteine ​​zu produzieren. Aber hier injizieren wir den Impfstoff und er reist tatsächlich in jede einzelne Zelle Ihres Körpers und wandelt jede einzelne Zelle in Ihrem Körper in eine Fabrik für Spike-Proteine ​​um.“

Mercola erklärt: „Ich vermute, dass diese modifizierte mRNA dank ihrer synthetischen Natur viel länger lebensfähig bleiben könnte, als irgendjemand vermutet. Darüber hinaus gibt es einen Mechanismus, durch den die mRNA revers in Ihre DNA transkribiert werden kann, was die Spike-Proteinproduktion dauerhaft machen würde – und wahrscheinlich generationsübergreifend.“

Die regierungseigenen Daten aus dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) melden fast 7.000 Tote durch die Impfstoffe , aber Zelenko sagt, der VAERS-Bericht sei ein „Müll“ und die Zahl der Todesfälle „wird definitiv zu wenig gemeldet“. Er schätzt, “es gibt bereits rund 200.000 tote Amerikaner, die direkt mit den Impfungen zusammenhängen.”

Zelenko bemerkt die Unterdrückung von Stimmen, die vor den Schüssen warnen. Erst diese Woche hat Wikipedia Dr. Robert Malone die Anerkennung als Schöpfer der mRNA-Technologie entzogen, da er vor dem Experiment gewarnt hat. Das kommt zusätzlich zur YouTube- und anderen Social-Media-Zensur von Malone.

„Der Punkt ist, dass es definitiv die Augenbrauen hochziehen und die Öffentlichkeit dazu bringen sollte, zu schreien und zu sagen: ‚Wir wollen die Wahrheit wissen. Wir wollen die genauen Zahlen wissen. Hören Sie auf, die Wahrheit zu unterdrücken … Ich möchte in der Lage sein, eine informierte Entscheidung zu treffen, ob ich diese Injektion nehmen möchte oder nicht.’ Und das wird den Leuten nicht gegeben“, sagte Zelenko.

Zelenko fragt, warum die Regierung und die Eltern Kinder, die eine Überlebensrate von 99,998% an COVID-19 haben, einer Schüsse unterziehen würden, „die bereits mehr Kinder getötet hat als das Virus“, warum würden Sie gesunde Amerikaner im Alter von 18 Jahren der Schüsse unterziehen. 45, die eine 99,95-prozentige Überlebensrate gegen das Virus haben und warum diejenigen mit einer natürlichen Immunität impfen, die „viel besser, effektiver und sicherer“ ist als die Impfungen?

Für Eltern: Informieren Sie sich über die Gesetze Ihres Bundesstaates in Bezug auf die Zustimmung von Minderjährigen, da einige es Kindern im Alter von 11 Jahren erlauben, ohne Ihr Wissen einzureichen.

Am ungeheuerlichsten scheint Washington, DC, zu sein, das letzten November genehmigte, dass Kinder im Alter von 11 Jahren die Schüsse machen und sie vor ihren Eltern verstecken.

„Es ist für jede Stadt, jedes Bundesland oder jede Bundesregierung ein tiefgreifender Vertrauensbruch, Eltern ihr von Gott gegebenes Recht zu nehmen, ihre Kinder vor Schaden zu schützen, indem sie einem Arzt erlauben, einem Kind ein Arzneimittel ohne Erlaubnis der Eltern zu verabreichen“, schrieb Barbara Fisher für das National Vaccine Information Center. „Die Wissenschaft ist nicht perfekt, Ärzte sind nicht unfehlbar und pharmazeutische Produkte wie Impfstoffe bergen Risiken, die für manche Menschen größer sein können als andere ihre minderjährigen Kinder.”