Erhöhtes Risiko bei Misch-Impfungen “mal wieder Falschmeldungen in Deutschland” Impfungen bei vorerkrankten Kinder “STIKO”

Aufrufe: 56

Impfungen bei vorerkrankten Kinder “STIKO”
Schnelles endsorgungs Programm von kranken Kindern!

Die STIKO empfiehlt die mRNA-Technologie Corminaty von BioNTech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern diese unter Vorerkrankungen leiden. Dazu zählen:

• Adipositas
• angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
• angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung < 80%)
• schwere Herzinsuffizenz
• schwere pulmonale Hypertonie
• chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
• chronische Niereninsuffizienz
• chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
• maligne Tumorerkrankungen
• Trisomie 21
• syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
• Diabetes mellitus (bei einem Wert HbAlc-Wert >9%)

Erhöhtes Risiko bei Misch-Impfungen “mal wieder Falschmeldungen in Deutschland”

      Kombination AstraZeneca-BioNtech Kreuzimpfung ist zehnmal tödlicher als Einzelimpfung

Die US-amerikanischen CDC unterstützt keine gemischten Impfstoffe, da nicht genügend klinische Daten vorliegen, um zu zeigen, dass der Nutzen die potenziellen Risiken überwiegt. Die Liste mit Nebenwirkungen und unerwünschten Reaktionen der Corona-Impfungen wird immer länger und bei Misch-Impfungen kann es in einer Katastrophe enden. “StiKo sollte mal lieber Daten freigeben über alle Nebenwirkungen” Wenn Sie die Daten freigeben würden! dann lässt sich keiner mehr Impfen.

Die StiKo (Ständige Impfkommission) empfiehlt: Wer bei der ersten Impfung das Vakzin von Astrazeneca gespritzt bekommen hat, soll als zweite Dosis einen mRNA-Impfstoff erhalten. “der mRNA-Impfstoff ist noch gefährlicher”

Bei Impfstoff-Informationsblatt müssen alle Nebenwirkungen hinzugefügt werden!
Die Liste mit Nebenwirkungen und unerwünschten Reaktionen der Corona-Impfungen wird immer länger.

1. bei kinder herzmuskelentzündung (Myokarditis kann zu plötzlichem Herztod führen).
2. erkrankungen des Dünndarms teile mussen entfernt werden.
3. Sie können Sich immer noch Infizieren.
4. Lähmung dauerhaft.
5. Erblinden an (Myokardinfarkt, Netzhautablösung).
6. Kinder mit genetischen Anomalien.
7. nach Injektionen eine Fehlgeburt.
8. Herpes.
9. Gürtelros.
10. nach Monate: Blutverlust Mangel an Blutplättchen bis zum Tod.
11. Herzinfarkte.
12. Herz wird zerstört.
13. Schlaganfall.
14. Antikörper verlust.
15. unwirksame Antikörper.
16. Antikörper greifen eigene Körperzellen an.
17. subkutanen Blutungen und Zahnfleischbluten.
18. Hautausschläge an Brust, Rücken und Beinen.
19. Eiterflecken.
20. Schüttelfrost.
21. Gelenkschmerze.
22. Kopfschmerzen.
23. Muskelkater.
24. Taubheitsgefühl.
25. Gefühlsverlust im Gesicht, an Händen oder Füßen.
26. Schwellung der: Lippen, Gesicht, Atemweg, Zunge, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen.
27. Bewusstlosigkeit.
28. plötzlich niedriger Blutdruck.
29. Anhaltende Bauchschmerzen.
30. Erbrechen.
31. Durchfall.
32. Atembeschwerden.
33. Appetitlosigkeit.
34. Taubheit in den Gliedmaßen.
35. Gehirnschaden: was meist schon bei den deutschen Politiker und den Medien vorhanden ist.
36. übermäßiges Schwitzen und Hautausschläge.
37. ablösung der Plazenta.
38. Zyklusstörungen und Monatsblutungsstörungen.
39. Gebärmutterentzündung.
40. geschwollene Lymphknoten.
41. Adenovirus Typ-5 (Ad5)-Vektors „Ad5-nCov“ erhöhtes Risiko einer HIV-Infektion! Sputnik V-Impfstoff,Astra-Zeneca und Janssen.
42. nach Monate Autoimmunerkrankungen: ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems zu verstehen, bei der körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angegriffen werden.
43.möglichen “Verfälschung” der DNA.
44. Thrombose und Thrombozytopenie.
45. verschiedenen Körperteilen Blutgerinnsel.
46. Anhaltende und starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit oder Epilepsie.
47. Blutende Flecken, blaue Flecken, violette Flecken usw. auf der Haut außerhalb der Injektionsstelle.
48. Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit.
49. abnormale Blutgerinnungsfunktion
50. Ein Problem für den Flugverkehr? kann zum Tod führen!
51. in Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose.
52. störungen Gerinnungsfaktor.
53. Eine tödliche akute Thrombose
54. Nerven-Erkrankung
55. infektionsverstärkende Antikörper, damit könnte eine Impfung schwere Verläufe fördern.
56. zu hoher Blutdruck führt zum Tod.
57. Guillain-Barré-Syndrom: Bei dieser Krankheit werden Nerven durch eine überschießende Autoimmunreaktion geschädigt, weshalb sie keine Reize mehr übertragen können. Das kann zu Lähmungen führen, die in den meisten Fällen.
58. Hirnblutung.
59. Harnwegen Infekt.
60. Erstickungsgefahr.
61. erhöhten Nierenwerten.
62. Schilddrüsenunterfunktion.

und am Ende der Tod.

Diese angaben werden niemals bei den Qualitätsmedien zu hören sein, „Demokratie braucht Qualitätsmedien“.