Erschreckende Nachrichten aus den USA! Weltweit werden die meisten Corona-Todesfälle in den USA registriert 622.213 Todesfälle am 09.07.2021

Aufrufe: 50

Der Impfstoff, der mit dem deutschen Partner BioNTech SE entwickelt wurde, zeigte in einer klinischen Studie, die die Unternehmen letztes Jahr durchgeführt haben, eine 95-prozentige Wirksamkeit bei der Vorbeugung von symptomatischer COVID-19? “keine vollständige Studie und nie veröffentlicht wurde”

Dolsten sagte, dass frühe Daten aus eigenen Studien des Unternehmens zeigen, dass eine dritte Auffrischungsdosis Antikörperspiegel erzeugt, die fünf- bis zehnmal höher sind als nach der zweiten Dosis, was darauf hindeutet, dass eine dritte Dosis einen vielversprechenden Schutz bietet.

Dr. Eric Topol, Professor für Molekulare Medizin und Direktor des Scripps Research Translational Institute in La Jolla, Kalifornien, sagte, dass die Entscheidung, den Antikörperschutz zu schwinden, die Rolle anderer wichtiger Teile der Immunantwort ignoriert, einschließlich der Gedächtnis-B-Zellen, die können Antikörper nach Bedarf herstellen, wenn sie durch das Virus herausgefordert werden.

„Um das behaupten zu können, braucht es bessere Studien. Es neutralisiert nicht nur Antikörper“, sagte Professor Dr. Eric Topol, die Spätfolgen werden erschrecken sein, Millionen von Menschen, haben dann kein schutz mehr von anderen Infektionen, ein massensterben ist dann im gange.
Er betonte, dass Daten aus Israel und Großbritannien darauf hindeuten, das der Impfstoff wirkungslos ist.

Untersuchungen legen nahe, dass der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff die angeborene Immunantwort umprogrammiert wird!

Untersuchungen legen nahe, dass der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff die angeborene Immunantwort umprogrammiert wird!

Das angeborene Immunsystem hilft einer infizierten Zelle auf eine von zwei Arten: indem es die Truppen ruft, um Effektor-Immunzellen zur Bekämpfung der Infektion einzubringen oder die Zelle zur Selbstzerstörung durch Apoptose auszulösen. Was Wissenschaftler dachten, seien zwei getrennte Wege, die vom angeborenen Immunsystem stammen und von verschiedenen Einheiten stimuliert werden, tatsächlich teilen sie einen gemeinsamen Mediator.

Forscher in den Niederlanden und Deutschland haben gewarnt, dass der Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) von Pfizer-BioNTech eine komplexe Neuprogrammierung der angeborenen Immunantwort induziert, die bei der Entwicklung und Verwendung von mRNA-basierten Impfstoffen berücksichtigt werden sollte.

Jorge Domínguez-Andrés und Kollegen sagen, dass sich der Impfstoff zwar als bis zu 95 % wirksam bei der Vorbeugung einer Infektion mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) und anschließendem COVID-19 erwiesen hat, aber wenig über die Breite bekannt ist Auswirkungen, die der Impfstoff auf die angeborene und die adaptive Immunantwort haben kann.

In der aktuellen Studie (ohne Peer-Review*) haben das Forschungsteam des Radboud University Medical Center und des Erasmus MC in den Niederlanden sowie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universität Bonn in Deutschland bestätigte die Wirksamkeit der BNT162b2-Impfung bei der Induktion einer wirksamen humoralen und zellulären Immunität gegen mehrere SARS-CoV-2-Varianten.

Sie zeigten jedoch auch, dass der Impfstoff die Produktion von entzündlichen Zytokinen durch angeborene Immunzellen nach Stimulation mit sowohl spezifischen (SARS-CoV-2) als auch unspezifischen (viralen, pilzlichen und bakteriellen) Stimuli veränderte.

Nach der Impfung reagierten die Zellen des angeborenen Immunsystems weniger auf Toll-like-Rezeptor 4 (TLR4), TLR7 und TLR8 – alles Liganden, die eine wichtige Rolle bei der Immunantwort auf eine Virusinfektion spielen.