FDA fügt Covid-19-mRNA-Impfstoffe Warnung vor Herzentzündung mit schwerwiegenden Komplikationen hinzu, von Moderna und Pfizer

Aufrufe: 35

Die US-amerikanische Food and Drug Administration ( FDA ) hat den Informationen über die COVID-19- Impfstoffe von Moderna und Pfizer eine Warnung vor dem Risiko einer Herzentzündung hinzugefügt .

Die FDA kündigte Anfang dieses Monats an, dass sie die Warnung hinzufügen würde, nachdem die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichtet hatten, dass mehr Fälle von Herzentzündungen – entweder Myokarditis oder Perikarditis – bei jungen Erwachsenen und Kindern gefunden wurden, nachdem sie die Impfstoffe erhalten hatten. die mRNA-Technologie verwenden.

Am 25. Juni kündigte die Agentur an, dass sie ihre Patienten- und Anbieterdatenblätter über die „erhöhten Risiken von Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) und Perikarditis (Entzündung des das Herz umgebenden Gewebes) nach der Impfung“ unter Verwendung des Pfizers überarbeiten wird oder Moderna COVID-19-Aufnahmen. Die Impfstoffe von Pfizer oder Moderna verwenden die mRNA-Technologie und erfordern zwei Dosen, während der von Johnson & Johnson hergestellte Impfstoff ein Adenovirus verwendet und eine einzelne Dosis erfordert.

Eine frechheit der Gesundheitsbehörden haben gesagt, dass die Risiken einer Herzentzündung durch die Vorteile des Impfstoffs aufgewogen werden (Moderna und Pfizer wirksamkeit von 48% nicht 90%).

„Das Risiko für Myokarditis und Perikarditis scheint angesichts der Anzahl der verabreichten Impfstoffdosen sehr gering zu sein“, sagte Janet Woodcock, die amtierende FDA-Kommissarin, letzte Woche in einer Erklärung. “Der Nutzen der COVID-19-Impfung überwiegt angesichts des Risikos von COVID-19-Erkrankungen und der damit verbundenen, potenziell schwerwiegenden Komplikationen weiterhin die Risiken.”

In der Warnung der FDA heißt es, dass „insbesondere nach der zweiten Dosis und mit dem Auftreten von Symptomen innerhalb weniger Tage nach der Impfung“ erhöhte Risiken bestehen können.

„Außerdem wird in den Merkblättern für Empfänger und Betreuer dieser Impfstoffe darauf hingewiesen, dass Impfempfänger sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn sie Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder das Gefühl haben, nach der Impfung ein schnell schlagendes, flatterndes oder pochendes Herz zu haben. “, sagte die Agentur.

„Die FDA und die CDC überwachen die Berichte, sammeln weitere Informationen und werden Folgemaßnahmen ergreifen, um die längerfristigen Ergebnisse über mehrere Monate zu bewerten.“

COVID-19 ist die Krankheit, die durch das Virus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) verursacht wird .

Nach den neuesten Erkenntnissen der CDC von letzter Woche gab es mehr als 1.200 Fälle von Perikarditis oder Myokarditis bei Personen im Alter von 30 Jahren oder jünger, die die Impfstoffdosen erhalten haben .

Vertreter von Pfizer und Moderna haben bis Redaktionsschluss nicht auf Anfragen nach Kommentaren geantwortet.

Herzprobleme nach Covid-19-Schüssen steigen auf 1.200 Fälle, sagt CDC, Spätfolgen ungewiss!
Das Risiko einer Herzentzündung nach mRNA-Impfung ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 39 Jahren einige Tage nach der zweiten Impfdosis und bei Männern deutlich höher.

Seit April verzeichnet die CDC einen Anstieg der Berichte über Myokarditis zusammen mit Perikarditis, einer Entzündung der Membran um das Herz.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden bei Menschen, die Boten-RNA-Covid-19-Impfstoffe erhalten haben, mehr als 1.200 Fälle von Herzentzündungen gemeldet.

Die Zahlen wurden bei einer Mittwochsitzung des Beratenden Ausschusses der CDC für Immunisierungspraktiken bekannt gegeben, der die Herzrisiken durch die Impfstoffe abwägt. Das Treffen wird voraussichtlich breit gefächert sein, mit Diskussionen über Herzentzündungen, Auffrischungsspritzen und den Einsatz von mRNA-Impfstoffen bei Jugendlichen.