Impfstoffe löschen die Menschheit aus! “Impfstoffe sind eine Biologische Waffe” Luc Montagnier vom Institut Pasteur, dass durch die COVID-19-Impfung tödlichere Varianten gefördert würden

Aufrufe: 30601

Die Wirksamkeit der Impfstoffe.
“Impfstoffe, die hergestellt werden, wie der BioNTech-Impfstoff , haben eine sehr hohe Infektionsrate, nachdem sie an einigen Orten im Ausland verabreicht wurden. Vor einiger Zeit kamen auch Experten heraus und sagten: dass Impfstoffe nicht zur Vorbeugung, sondern zur Vorbeugung von Krankheiten verwendet werden. , Mit anderen Worten, um zu verhindern, dass leichte Krankheiten schwerwiegend werden oder sogar sterben. Wir wissen also nicht, welche Wirkung dieser Impfstoff haben wird. Zumindest, wird er keine präventive Rolle spielen.”

Er sagte auch, dass die Behörden sich zur Lösung der Epidemie ausschließlich auf administrative Mittel verlassen, und es gibt keine anderen technischen oder medizinischen Mittel, um die Epidemie zu lösen. “Die aktuelle Epidemie wird nicht durch Impfstoffe kontrolliert. Impfstoffe sind unwirksam. Es ist eine rein politische Überlegung. Wie auch immer, einen Tag zu täuschen ist ein Tag, und was kann man täuschen? zählt genauso viel.”
Eins haben Impfstoffe erreicht das mehr Mutationen sich bilden können und die ganze Weltbevölkerung auslöscht!

Für die Nachwelt.
Im Mai warnte Luc Montagnier vom Institut Pasteur, dass durch die COVID-19-Impfung tödlichere Varianten gefördert würden. Dem Virologen brachte die Entdeckung von HIV 2008 den Nobelpreis ein. An seinem Institut führt er Experimente mit Patienten durch, die nach der Impfung an Corona erkrankt sind.

„Ich werde Ihnen zeigen, dass sie die Varianten erzeugen, die gegen den Impfstoff resistent sind“, erklärte er in einem Interview in Frankreich. „Es sind die vom Virus produzierten Antikörper, die eine Infektion stärker werden lassen. … Es ist klar, dass die neuen Varianten … durch die Impfung geschaffen werden“, sagte er im Mai Ganz einfach, die Varianten stammen von Impfungen. ”

– Impfen während einer Epidemie: „Das ist undenkbar. Epidemiologen wissen das alles. “” Dies ist ein großer wissenschaftlicher Fehler und ein medizinischer Kunstfehler. Das ist inakzeptabel. In der Geschichte werden wir die Ergebnisse eines Tages dafür notieren. ”
– Die Folgen des mRNA-Impfstoffs: „Wir wissen es nicht. Niemand kann es sagen. ”
– Allgemeinmediziner in Frankreich: „Verhalten Sie sich wie ein Arzt und nicht wie ein Schaf. Sie haben Angst vor der ärztlichen Anordnung. ”

Professor Luc Montagnier (virologischer Biologe, Professor am Institut Pasteur, Direktor für virale Onkologie, Professor und Direktor des Center for Molecular and Cellular Biology in New York, Mitglied der Academy of Sciences und der National Academy of Medicine, Nobelpreis für Medizin 2008 …)

Wir laden dieses Video zur Unterstützung all derer, die in dieser kritischen Zeit gewusst haben werden, das persönliche Risiko einzugehen, zu sagen, was AUCH allen gesagt werden musste, um besser zu informieren und zu warnen, die jedoch Gegenstand von Zensur und Regierungs-Omerta waren und beispiellose Medien.
Die Nachwelt wird urteilen. Aber wie fast alle historischen Momente zeigen, kommt die Wahrheit in einer solchen Situation nie von den damaligen Behörden. Es ist immer aus kompetentem Dissens entstanden.

Bombe: Nobelpreisträger enthüllt – Covid-Impfstoff “kreiert Varianten”

Prof. Luc Montagnier sagte, dass Epidemiologen das Phänomen, das als „Antibody-Dependent Enhancement“ (ADE) bekannt ist, kennen, aber „schweigen“.

Obwohl bekannt ist, dass Viren mutieren und Varianten verursachen, behauptet der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier, dass „es die Impfung ist, die die Varianten erzeugt“.

Der Nobelpreisträger von 2008 machte die explosiven Kommentare Anfang dieses Monats im Rahmen eines größeren Interviews mit Pierre Barnérias von Hold-Up Media. Der Clip wurde exklusiv für die RAIR Foundation USA übersetzt und ist für das von der Agenda getriebene linke Establishment ziemlich vernichtend.

Lesen Sie: Nobelpreisträger Luc Montagnier – warnt davor, dass Covid-Impfstoff zu „neurodegenerativer Krankheit“ führen könnte.

Wie im April letzten Jahres bei RAIR berichtet, präsentierte Prof. Montagnier einen eindrucksvollen Fall, dass das Coronavirus in einem Labor entstanden ist. Seine damaligen Äußerungen beleidigten das linke Establishment so sehr, dass sie aggressiv versuchten, seine Aussage zu diskreditieren. Jetzt rudern die Medien über den Ursprung des Coronavirus zurück, nachdem prominente Wissenschaftler weitere Untersuchungen gefordert hatten.

Impfstoffe produzieren Corona- Mutationen, hier alle Mutationen.
Man sollte niemals ein infizierten impfen,bekannt schon seit dem 02.06.2020.
1. vietnamesische Variante hat eine stärkere Übertragungskraft von Mischviren, eine Mischung aus indischen und britischen Varianten.
2. indischen Variante (B.1.351, A.23.1 und B.1.617.2).
3. britischen Variante (B.1.222, B.1.619, D614G, B.1.1.7 ).
4. kalifornische Varianten (B.1.427/B.1.429).
5. südafrikanischen Variante (B.1.351).
6. Tiroler Variante (B1.1.7+E484K)
7. Brasilianische Variante P.1 .
8. französische Variante (Clade 20C) Frankreich hat den ersten „Superspreader“ Coronavirus French Mutation PCR Test wirkungslos!
9. Südamerika Lambda C.37.
10. Spanische 20A.EU1

Prof. Montagnier bezeichnete das Impfprogramm gegen das Coronavirus als „inakzeptablen Fehler“. Massenimpfungen seien ein “wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler”, sagte er. „Das ist ein inakzeptabler Fehler. Das werden die Geschichtsbücher zeigen, denn die Impfung schafft die Varianten“, so Prof. Luc Montagnier weiter.

Der prominente Virologe erklärte, dass „der Impfstoff Antikörper erzeugt“, die das Virus zwingen, „eine andere Lösung zu finden“ oder zu sterben. Hier werden die Varianten erstellt. Es sind die Varianten, die „eine Produktion sind und aus der Impfung resultieren“.
Antikörper-abhängige Verstärkung

Prof. Montagnier sagte, dass Epidemiologen das Phänomen, das als „Antibody-Dependent Enhancement“ (ADE) bekannt ist, kennen, aber „schweigen“. In den Artikeln, in denen ADE erwähnt wird, werden die von Prof. Montagnier geäußerten Bedenken zurückgewiesen. „Wissenschaftler sagen, dass ADE bei COVID-19-Impfstoffen so gut wie kein Thema ist“, berichtete ein Artikel von Medpage Today im März.

Prof. Montagnier erklärte, dass der Trend in „jedem Land“ stattfindet, wo „der Impfkurve die Todeskurve folgt“.

SIEHE AUCH: Luc Montagnier hat NICHT gesagt, dass ein Impfstoff in zwei Jahren Menschen töten würde – Folgendes hat er gesagt

Der Standpunkt des Nobelpreisträgers wird durch Informationen unterstrichen, die in einem offenen Brief einer langen Liste von Ärzten an die Europäische Arzneimittelagentur veröffentlicht wurden. In dem Brief hieß es teilweise, dass „es innerhalb von Tagen nach der Impfung der Bewohner zahlreiche Medienberichte aus der ganzen Welt über Pflegeheime gegeben hat, die von COVID-19 betroffen sind“.

Anfang dieses Monats berichtete RAIR über ein Statement der französischen Virologin Christine Rouzioux:

„…der Anstieg der Neuerkrankungen erfolgt bei geimpften Patienten in Pflegeheimen in ‚Montpellier, an der Sarte, in Reims, an der Mosel…“

Prof. Luc Montagnier sagte weiterhin, dass er seine eigenen Experimente mit denen durchführe, die sich nach Erhalt des Impfstoffs mit dem Coronavirus infizieren. „Ich werde Ihnen zeigen, dass sie Varianten entwickeln, die gegen den Impfstoff resistent sind“, sagte er .

Der Wortlaut:

Wenn wir uns die Kurve der WHO seit Beginn der Impfungen im Januar anschauen die Kurve mit Neuinfektionen (Kontamination) ist explodiert, zusammen mit Todesfällen.
Vor allem bei jungen Leuten. – Ja. – Mit Trombosen etc. – Wie siehst du?
das Massenimpfprogramm? Massenimpfung im Vergleich zu Behandlungen die funktionieren und sind nicht teuer.- Es ist ein riesiger Fehler, nicht wahr?
Ein wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler. Es ist ein inakzeptabler Fehler. Die Geschichtsbücher werden zeigen, dass denn es ist die Impfung, die die Varianten hervorbringt.
Für das China-Virus gibt es Antikörper, durch den Impfstoff erzeugt. Was macht das Virus? Stirbt es oder findet eine andere Lösung? Die neuen Varianten sind eine Produktion und resultieren aus der Impfung.
Sie sehen es in jedem Land, es ist das gleiche:
der Kurve der Impfungen folgt die Kurve der Todesfälle. Ich verfolge das aufmerksam und experimentiere am Institut mit Patienten die nach einer Impfung an Corona erkrankt sind. Ich werde Ihnen zeigen, dass sie die Varianten herstellen, die gegen den Impfstoff resistent sind. Sollten wir während einer Pandemie impfen? – Es ist undenkbar. Sie schweigen… viele wissen das, Epidemiologen wissen es. Es sind die vom Virus produzierten Antikörper, die eine Infektion verstärken.
Es ist das, was wir antibody Dependent Enhancement nennen, was bedeutet, dass Antikörper begünstigt werden.
Eine gewisse Infektion. Der Antikörper bindet an das Virus, von diesem Moment an hat es die Rezeptoren, die Antikörper, wir haben sie in den Makrophagen usw. Es stößt das Virus an
und das nicht zufällig, sondern weil sie mit den Antikörpern verbunden sind.
Es ist klar, dass die neuen Varianten erstellt werden durch Antikörper-vermittelte Selektion aufgrund der Impfung. OK?

Studie: Antikörper und Genmutationen sorgen für schwere Krankheitsverläufe.

Sars-CoV-2 kann bei Infizierten unterschiedlich schwere Krankheitsverläufe verursachen.
Die Ursache dafür ist noch nicht abschließend geklärt.
Zwei neue Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Antikörper und Genmutationen das Immunsystem beeinträchtigen können.

Untersuchungen legen nahe, dass der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff die angeborene Immunantwort umprogrammiert wird!

Antikörper sind ein zweischneidiges Schwert.
Einerseits schützen sie vor wiederholten Infektionen, andererseits können sie lebensgefährliche Autoimmunerkrankungen auslösen.

Beim Thema Impfen und Autoimmunerkrankungen besteht ein Dilemma. Häufig schwächen Autoimmun- und chronische entzündliche Erkrankungen das Immunsystem der Patienten, was sie anfälliger für Infektionen macht. Das Problem ist, dass die Wirkung einer Impfung auf ein intaktes Immunsystem angewiesen ist. Es muss die Antikörper bilden, die später vor einer Infektion schützen, das ist meist nicht der Fall, eine kleine Infektion kann dann zum Tod führen.

In den letzten Monaten hatten gleich mehrere Forschergruppen Autoantikörper gegen Interferone im Blut von Patienten mit COVID-19 entdeckt. Da Interferone ein wichtiger Abwehrmechanismus gegen Infektionen sind, könnten die Autoantikörper einen ungünstigen Verlauf auf die Erkrankung haben.

Ein Team um Aaron Ring von der Yale Universität in New Haven/Connecticut hat jetzt das Serum von 194 Patienten systematisch nach Autoantikörpern abgesucht. Zum Einsatz kam ein „Rapid Extracellular Anti­gen Profiling“, das Autoantikörper gegen 2.770 verschiedene Proteine aufspüren kann, die im Blut oder auf der Oberfläche von menschlichen Zellen vorhanden sind.

Ergebnis: Viele Patienten hatten Autoantikörper im Blut. Am häufigsten waren Antikörper gegen Inter­ferone vom Typ 1, die bei 5,2 % der hospitalisierten Patienten gefunden wurden. Eine 2. Gruppe von Antikörpern war gegen Zytokine und Chemokine gerichtet, die das Immunsystem zur Abwehr von Krank­heitserregern benötigt.

Weiterlesen

Schützt der Pfizer-Impfstoff vor der Delta-Variante?

Laut einer Studie von The Lancet zur Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs gegen die Delta-Variante ist bei Personen, die mit zwei Dosen Pfizer / BioNTech geimpft wurden, die Konzentration neutralisierender Antikörper in Gegenwart der Delta-Variante fast sechsmal niedriger als bei Personen die mit zwei Dosen Pfizer / BioNTech in Gegenwart des ersten Virusstamms geimpft werden. „Nach einer Einzeldosis von Pfizer/BioNTech hatten 79 % der Menschen eine nachweisbare Antikörperantwort gegen den ursprünglichen Stamm (des Virus), diese sank jedoch auf 50 % für die Alpha-Variante, 32 % für die Delta-Variante und 25 % für die Variante Beta“, erklärt die Studie. Laut einer zweiten Studie des Institut Pasteur sind die durch die Impfung mit Pfizer / BioNTech produzierten neutralisierenden Antikörper gegen die Delta-Variante drei- bis sechsmal weniger wirksam als gegen die Alpha-Variante.

Ist der AstraZeneca-Impfstoff gegen die Delta-Variante wirksam?

Laut einer britischen Studie von Public Health England bieten zwei Dosen des Impfstoffs AstraZeneca / Oxford einen 92%igen Schutz vor Krankenhausaufenthalten nach einer Ansteckung mit der Delta-Variante. Ergebnisse, “vergleichbar mit der Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Vermeidung von Krankenhausaufenthalten im Zusammenhang mit der Alpha-Variante”, schlussfolgern die Verantwortlichen der Studie. Trotz allem zeigte eine Studie aus dem gleichen Zentrum eine reduzierte Wirksamkeit gegen symptomatische Formen der Krankheit: 60 % gegen die Delta-Variante, gegen 66 % für die Alpha-Variante. Laut der Studie des Institut Pasteur wäre eine Einzeldosis AstraZeneca gegen die Delta-Variante “wenig oder gar nicht wirksam” .

Ist Moderna gegen die Delta-Variante wirksam?

Wie beim Pfizer-Impfstoff nutzt die Delta-Variante die Messenger-RNA-Technologie und soll gegen letztere wirksam sein. Die Studie der britischen Gesundheitsbehörden ergab jedoch, dass die Zahl der Personen, die es erhalten hatten, zu gering war, um es in ihre Forschung einzubeziehen.
Janssen-Impfstoff gegen Delta-Variante wirkungslos?

Im Moment unmöglich zu sagen. Ende Mai erklärte Alain Fischer, es gebe “noch keine Informationen”. Trotz allem hat der Impfstoff “klinische Wirksamkeit gegen symptomatisches Covid-19 gezeigt, auch gegen die B.1.351 (Beta)-Variante”, wie in einer Studie von Nature Anfang Juni erläutert . Seien Sie jedoch vorsichtig, denn Wissenschaftler befürworten zwei Impfdosen zur Bekämpfung der Variante, während der Johnson & Johnson-Impfstoff der einzige Impfstoff mit einer Dosis ist.

Wenn das wirklich stimmt das jeder Geimpfte an der Impfung stirbt!
Wer übernimmt die Verantwortung über Milliarden von Menschen? Neuester Stand bei über 80 tödliche Nebenwirkungen bei Impfungen. Wieso werden Information den deutschen Volk verweigert? Deutschland lässt alle, blind in einer Katastrophe laufen, die deutschen Politiker haben kein gewissen! Sie sind verpflichtet wahrheitsgemäß Ihre Bevölkerung zu informieren. “Wollen Sie aus Deutschland ein Leichentuch machen?” Deutschland impft sogar Infizierte, das ist ein größenwahnsinn, Sie verblöden die Deutschen noch mit Umwelt- und Klimaschutz, oder denken die Politiker, ein dummes Volk ist ein gutes Volk? bei den Medien hat man sowieso nicht viel zu erwarten,alle Unqualifiziert.

Bei Impfstoff-Informationsblatt müssen alle Nebenwirkungen hinzugefügt werden!
Die Liste mit Nebenwirkungen und unerwünschten Reaktionen der Corona-Impfungen wird immer länger.

1. bei kinder herzmuskelentzündung (Myokarditis kann zu plötzlichem Herztod führen).
2. erkrankungen des Dünndarms teile mussen entfernt werden.
3. Sie können Sich immer noch Infizieren.
4. Lähmung dauerhaft.
5. Erblinden an (Myokardinfarkt, Netzhautablösung).
6. Kinder mit genetischen Anomalien.
7. nach Injektionen eine Fehlgeburt.
8. Herpes.
9. Gürtelros.
10. nach Monate: Blutverlust Mangel an Blutplättchen bis zum Tod.
11. Herzinfarkte.
12. Herz wird zerstört.
13. Schlaganfall.
14. Antikörper verlust.
15. unwirksame Antikörper.
16. Antikörper greifen eigene Körperzellen an.
17. subkutanen Blutungen und Zahnfleischbluten.
18. Hautausschläge an Brust, Rücken und Beinen.
19. Eiterflecken.
20. Schüttelfrost.
21. Gelenkschmerze.
22. Kopfschmerzen.
23. Muskelkater.
24. Taubheitsgefühl.
25. Gefühlsverlust im Gesicht, an Händen oder Füßen.
26. Schwellung der: Lippen, Gesicht, Atemweg, Zunge, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen.
27. Bewusstlosigkeit.
28. plötzlich niedriger Blutdruck.
29. Anhaltende Bauchschmerzen.
30. Erbrechen.
31. Durchfall.
32. Atembeschwerden.
33. Appetitlosigkeit.
34. Taubheit in den Gliedmaßen.
35. Gehirnschaden: was meist schon bei den deutschen Politiker und den Medien vorhanden ist.
36. übermäßiges Schwitzen und Hautausschläge.
37. ablösung der Plazenta.
38. Zyklusstörungen und Monatsblutungsstörungen.
39. Gebärmutterentzündung.
40. geschwollene Lymphknoten.
41. Adenovirus Typ-5 (Ad5)-Vektors „Ad5-nCov“ erhöhtes Risiko einer HIV-Infektion! Sputnik V-Impfstoff,Astra-Zeneca und Janssen.
42. nach Monate Autoimmunerkrankungen: ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems zu verstehen, bei der körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angegriffen werden.
43.möglichen “Verfälschung” der DNA.
44. Thrombose und Thrombozytopenie.
45. verschiedenen Körperteilen Blutgerinnsel.
46. Anhaltende und starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit oder Epilepsie.
47. Blutende Flecken, blaue Flecken, violette Flecken usw. auf der Haut außerhalb der Injektionsstelle.
48. Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit.
49. abnormale Blutgerinnungsfunktion
50. Ein Problem für den Flugverkehr? kann zum Tod führen!
51. in Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose.
52. störungen Gerinnungsfaktor.
53. Eine tödliche akute Thrombose
54. Nerven-Erkrankung
55. infektionsverstärkende Antikörper, damit könnte eine Impfung schwere Verläufe fördern.
56. zu hoher Blutdruck führt zum Tod.
57. Guillain-Barré-Syndrom: Bei dieser Krankheit werden Nerven durch eine überschießende Autoimmunreaktion geschädigt, weshalb sie keine Reize mehr übertragen können. Das kann zu Lähmungen führen, die in den meisten Fällen.
58. Hirnblutung.
59. Harnwegen Infekt.
60. Erstickungsgefahr.
61. erhöhten Nierenwerten.
62. Schilddrüsenunterfunktion.

und am Ende der Tod.

Der belgische Virologe Dr. Geert Vanden Bossche ist gleicher Ansicht. Auch wenn andere dem widersprächen, sei es wissenschaftlich fundiert, dass Massenimpfungen inmitten einer Pandemie neue Varianten hervorbringen können. Bossche war unter anderem für GSK Biologicals, Novartis Vaccines, Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) und die Bill & Melinda Gates Foundation tätig.
ANALYSE

April 2021 (LifeSiteNews) – Anfang dieses Monats erregte ein renommierter Virologe und ehemaliger leitender Angestellter der Bill & Melinda Gates Foundation große Aufmerksamkeit, als er sich den Stimmen vieler Experten auf der ganzen Welt anschloss, die ein sofortiges Ende der weltweiten COVID- 19 experimentelle Impfkampagne, obwohl er eine neue ernste Gefahr und eine zusätzliche „Impfstofflösung“ vorschlug.

Geert Vanden Bossche, der einst als leitender Programmmanager für die Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) arbeitete und als einer der am höchsten eingestuften und talentiertesten Impfstoffentwickler der Welt gilt, gab einen offenen Brief und eine Videowarnung von a . heraus „globale Katastrophe ohnegleichen“ aufgrund experimenteller COVID-19-Impfprogramme.

In seinem dramatischen Brief schrieb er, dass diese „prophylaktischen Impfstoffe völlig unangemessen und sogar hochgefährlich sind, wenn sie in Massenimpfkampagnen während einer Viruspandemie eingesetzt werden“. Er fuhr fort und sagte, dass “es schwer zu verstehen ist, wie aktuelle menschliche Eingriffe verhindern werden, dass sich zirkulierende Varianten in ein wildes Monster verwandeln” auf der ganzen Welt.

Im April letzten Jahres zensierte YouTube zwei Ärzte aus Bakersfield, Kalifornien, die sich gegen Sperren aussprachen und erklärten, dass eine solche Isolation das Immunsystem gesunder Menschen schädigt und sie anfälliger für das Virus macht.

Vanden Bossche geht in dieser Realität noch viel weiter und schlägt vor, dass Sperren ein gefährlicher Faktor sind, der zu einer möglichen „Auslöschung [von] großen Teilen unserer menschlichen Bevölkerung“ beiträgt.

Laut seiner Theorie wird die Unterdrückung der angeborenen Immunität bei jedem, einschließlich der jungen Menschen, durch Sperren zusammen mit einer massiven experimentellen Impfkampagne – die die Übertragung des Virus weder ausrottet noch verhindert – zu einer „Immunflucht“ führen.

Dieses Konzept sieht vor, dass geimpfte Menschen weiterhin mit dem Virus infiziert und ausgeschieden werden, was aufgrund des „Drucks“, der durch experimentelle COVID-19-Impfstoffe ausgeübt wird, eine große Anzahl von Mutationen ansammelt, wodurch wiederum Varianten entstehen, die viel virulenter sind und nicht mehr durch die Impfstoffe kontrolliert werden.

Darüber hinaus stellt Vanden Bossche die Hypothese auf, dass die Geimpften selbst für diese gefährlichen Varianten anfällig sind, da die spezifischen Antikörper, die diese Millionen von Menschen zur Bekämpfung des ursprünglichen COVID-19-Virus erworben haben, mit ihrer natürlichen Immunität konkurrieren und sie schwächen, jedoch keinen Schutz bieten neue hochinfektiöse Mutantenvarianten.

Deshalb schließt er sich seiner Stimme mit den Zehntausenden zensierten medizinischen Experten und Millionen von Bürgern auf der ganzen Welt an, die sich gegen die katastrophale, kontraproduktive Politik ausgesprochen haben, die gesunden Bevölkerungen unter dem Vorwand der „öffentlichen Gesundheit“ von COVID-19 auferlegt wird , stellte Vanden Bossche fest: „Man kann sich nur sehr wenige andere Strategien vorstellen, um mit der gleichen Effizienz aus einem relativ harmlosen Virus eine Biowaffe der Massenvernichtung zu machen.“

Doch seine Analyse dieses „Impfstoff-Desasters“ blieb nicht ohne einen Lösungsvorschlag. Der ehemalige enge Mitarbeiter von Bill Gates schrieb: „Paradoxerweise ist die einzige Intervention, die eine Perspektive zur Beendigung dieser Pandemie bieten könnte (außer sie ihren katastrophalen Verlauf nehmen zu lassen), … IMPFUNG.“ [Hervorhebung von Vanden Bossche]

Vanden Bossche schlug vor, dass ein neuer Impfstoff verwendet werden könnte, um natürliche Killerzellen (NK) dazu zu bringen, „Coronaviren insgesamt (einschließlich ihrer Varianten) in einem frühen Stadium der Infektion zu erkennen und abzutöten“. Und tatsächlich wird eine solche Strategie, so behauptet er, „die einzige Art menschlicher Intervention sein, die noch übrig ist, um die gefährliche Ausbreitung hochansteckender Covid-19-Varianten zu stoppen“.

Abschließend kommt er sehr dramatisch zu dem Schluss: „Wenn wir Menschen uns für den Erhalt unserer Spezies einsetzen, bleibt uns keine andere Wahl, als diese hochansteckenden Virusvarianten auszurotten. Dies wird in der Tat große Impfkampagnen erfordern.“
Unter experimentellen COVID-19-Impfstoffgegnern kommt es zu Verdacht und Debatte

Einzelpersonen und Organisationen, die im letzten Jahr ununterbrochen gegen die Katastrophen drakonischer Regierungsinterventionen als Reaktion auf das COVID-19-Virus gekämpft haben, einschließlich Sperren und der „Warpgeschwindigkeit“-„Impfstoffe“, wurden sofort von Vanden Bossches Äußerungen Kenntnis genommen.

Der beliebte Highwire-Moderator Del Bigtree stellte den Brief und das Video von Vanden Bossche in seiner Sendung vom 11. März prominent vor und stufte ihn als “eine der wichtigsten Geschichten ein, die ich vielleicht in meiner gesamten Karriere im Medizinjournalismus behandelt habe”.

Und Dr. Vernon Coleman gab am 13. März eine bewegende, klare und kurze Erklärung der Vanden Bossche-Theorie und ihrer Auswirkungen und schloss mit den Worten: „Wenn wir dieses Impfprogramm jetzt nicht stoppen, dann ist es keine Übertreibung zu sagen, dass dies in der Zukunft der Menschheit ist in Gefahr.“

Aber andere experimentelle Gegner des COVID-19-Impfstoffs kritisierten die Theorie von Vaden Bossche scharf.

Rosemary Frei, eine kanadische Medizinautorin und Journalistin mit einem Master-Abschluss in Molekularbiologie, gab eine starke Kritik heraus, die auch Bigtree und Coleman widersprach, die diese Theorie verstärkten.

Laut Frei basiert die Vanden Bossche-These auf „unbewiesenen Hypothesen“ ähnlich und baut auf „der gesamten Covid-Täuschung“ auf, die „hochrangige Modellierungspapiere“ verwendet, wie die des diskreditierten Neil Ferguson, dessen Arbeit früh letztes Jahr entzündete sich Ängste, die katastrophale Sperren auf der ganzen Welt rechtfertigten.

Abgesehen davon, dass er seine These vollständig ablehnt, schlägt Frei mehrere Faktoren vor, die darauf hindeuten, dass die Glaubwürdigkeit von Vanden Bossche – mit seinen früheren Verbindungen zu Gates und GAVI – ebenfalls als höchst verdächtig angesehen werden sollte.

Seine dramatische Rhetorik in seiner ersten Veröffentlichung – „Rennen gegen die Uhr“, um seinen „qualvollen Brief“ zu schreiben – deutet für Frei auf die Absicht hin, „eher zu propagieren, als objektive Beweise von sich selbst sprechen zu lassen“.

Vanden Bossche spricht auch mit großer Bewunderung für die sogenannten „brillanten“ Wissenschaftler, die die aktuellen Impfstoffe entwickelt haben, ohne „ein Wort über die massive Nebenwirkungsrate und das sehr geringe Wirksamkeitsprofil der Impfstoffe zu erwähnen, die von diesen „brillanten Wissenschaftlern“ entwickelt wurden. “, schrieb Frei.

Zentraler für Freis Kritik an Vanden Bossches Theorie der „sich schnell verbreitenden, hochinfektiösen Varianten“ ist ihr Beharren darauf, dass es trotz einiger illegitimer Versuche „keinen Beweis“ gebe, dass normal entwickelte Mutationen des Virus „hochansteckend sind oder sein werden“. irgendwann bald.” Sie weist ferner darauf hin, dass Vanden Bossche „keine direkten nicht-theoretischen Beweise“ dafür erbracht habe, dass eine „immune Flucht“ stattgefunden habe, und behauptet, dass sein gesamter Vorschlag „auf sehr wackeligem Boden“ stehe.

Frei widerspricht schließlich der ganzen Idee von Vanden Bossches Vorschlag für „große Impfprogramme“ und weist darauf hin, dass sein plötzliches Auftauchen möglicherweise Teil einer „Atroturf-Kampagne der Pharmaunternehmen“ ist, die einen „Pivot“ in eine neue Richtung in Richtung noch mehr Impfungen.
Weitere Antworten: „keine belastbaren wissenschaftlichen Beweise“

Während Bigtree und Coleman Frei ihre eigenen starken Antworten gaben, vielleicht eher in Bezug auf Form und Strategie als auf wissenschaftliche Substanz, wurde ihre Gesamtthese von einigen herausragenden Experten bestätigt, darunter der ehemalige Pfizer-Vizepräsident und Chief Science Officer Dr. Michael Yeadon, PANDA Mitglied Marc Giradot und der führende deutsche Epidemiologe Dr. Knut Wittkowski.

In einem am 11. März veröffentlichten Artikel bestätigen Yeadon und Giradot, dass „bis heute keine belastbaren wissenschaftlichen Beweise dafür vorliegen, dass eine der identifizierten Varianten übertragbarer oder tödlicher ist als das Original.“

Tatsächlich zeigen etablierte „Wissen über virale Mutationen, dass sie sich in der Regel dahingehend entwickeln, dass sie weniger tödlich und übertragbarer werden“, und aktuelle Beweise zeigen, dass „diese Mutationen Veränderungen in weniger als 0,3% der gesamten Virussequenz verursacht haben. Alle Varianten ähneln daher derzeit zu 99,7% der ursprünglichen Wuhan-Virussequenz“, schrieben sie.

Dies bedeutet natürlich, dass „die [p]rior-Immunität, die durch das ursprüngliche SARS-CoV-2 gewonnen wurde, angesichts der Sequenzähnlichkeit von 99,7% perfekt gegen jede neue ‚mutante Variante‘ funktionieren sollte.“

Wittkowski, der Elemente von Vanden Bossches Theorie als „Unsinn“ bezeichnet, argumentiert, dass „[d]ie neue ‚COVID-Stämme‘ nicht so viel ansteckender sind, dass junge Leute Angst vor ihnen haben müssen. Vielleicht werden ein paar weitere (meist) asymptomatisch infiziert. Das ist es.”

Inmitten seiner vielen Korrekturen des Textes von Vanden Bossche stellte Wittkowski auch die Referenzen des Autors klar, die zeigen, dass er „ein PhD und DVM (Tierarzt) ist, kein MD (Arzt),“ und dass „[h]e nicht ‘board Certified’ in ist Humanvirologie oder Mikrobiologie“ und weniger „Forschungsexperte“ als „Forschungskoordinator“.

Im selben Forum genießt Vanden Bossche jedoch die Unterstützung des Impfstoffentwicklers Dr. Byram Bridle, der außerordentlicher Professor für virale Immunologie an der University of Guelph in Ontario, Kanada, ist.

Bridle bezeichnete den belgischen Tierarzt als „einen respektierten Wissenschaftler“ und stimmte zu, „es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass unsere Impfstoff-Einführungen die Entstehung gefährlicher Varianten vorantreiben“.

In seiner Begründung verglich Bridle die Notwendigkeit von Patienten, eine bakterielle Infektion mit Antibiotika abzuwehren, mit experimentellen Impfstoffen, die eine Resistenz gegen das SARS-CoV-2-Virus aufbauen. Wie im ersten Fall muss man seine Antibiotika-Kur vervollständigen, um zu vermeiden, dass sich „gefährliche antibiotikaresistente Varianten“ entwickeln, so müssen auch im letzteren Fall Empfänger eines (zwei Injektionen) Impfstoffs seiner Meinung nach beide Impfungen durchführen rechtzeitig, um das Auftreten ähnlicher resistenter Virusvarianten zu vermeiden.

Er behauptet, dass dies vielerorts nicht passiert und es „eindeutige Beweise“ dafür gebe, dass sich solche gefährlichen Varianten entwickeln. Bridle erklärt: „Die Impfstoffe Novavax, Johnson & Johnson und AstraZeneca haben sich gegenüber der südafrikanischen Variante alle viel schlechter entwickelt; Die von AstraZeneca bietet nur sehr wenig Schutz davor.“

Als Reaktion auf seine Präsentation sagte Frei gegenüber LifeSiteNews, dass „Bridle eine falsche Äquivalenz zwischen der Entwicklung von Antibiotikaresistenz und Virusresistenz herstellt; Tatsächlich ist das Entkommen von Viren aus der Immunität ein verschwindend unwahrscheinliches Szenario.“

„Er behauptet auch, dass es bereits zu einer Immunevasion kommt, indem er feststellt, dass mehrere Impfstoffe gegen die südafrikanische Variante nicht gut funktionieren“, fuhr Frei fort. „Dennoch sind alle der Öffentlichkeit verfügbaren Statistiken zur Wirksamkeit von Impfstoffen – einschließlich ihrer Leistung gegen die Varianten – wahrscheinlich sehr ungenau. Dies liegt unter anderem daran, dass diese Daten objektiven Dritten nicht zur Überprüfung zur Verfügung gestellt werden.“
Pathogenes Priming und „massive Depopulation“

Während Vanden Bossches Kritiker mit seiner Diagnose, wie es zu einer „Auslöschung [von] großen Teilen unserer menschlichen Bevölkerung“ kommen könnte, und seiner vorgeschlagenen Lösung für mehr Impfungen nicht zustimmen mögen, haben viele ernsthafte Bedenken, dass ein solches Ergebnis ein sehr reales Ergebnis ist Möglichkeit aufgrund verschiedener Faktoren.

Im vergangenen Dezember reichten Yeadon und sein Kollege Dr. Wolfgang Wodarg bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) eine Petition ein, in der sie die sofortige Aussetzung aller COVID-19-Impfstoffstudien aufgrund erheblicher Sicherheitsbedenken forderten.

Ein solches Problem ist die Möglichkeit einer Reaktion, die als pathogenes Priming oder Antibody Dependent Enhancement (ADE) bezeichnet wird, bei der die „Bildung sogenannter ‚nicht neutralisierender Antikörper‘ zu einer übertriebenen Immunreaktion führen kann, insbesondere wenn die Testperson konfrontiert wird confront mit dem echten, ‚wilden‘ Virus nach der Impfung.“ Frühere Experimente an Katzen mit dieser Technologie ergaben, dass alle, “die die Impfung anfangs gut vertragen haben, nach dem Anstecken des Wildvirus starben”.

In ihrer Petition heißt es, dass ADE „ein häufiges Problem beim Dengue-Virus, Ebola-Virus, HIV, RSV und der Familie der Coronaviren ist. Tatsächlich ist dieses Problem von ADE ein Hauptgrund, warum viele frühere Impfstoffversuche für andere Coronaviren gescheitert sind.“

Ein Whitepaper von American Frontline Doctors (AFLDS) erklärt, dass „ADE besonders schwierig ist, weil es eine verzögerte Reaktion ist. Zunächst scheint alles gut. Die Person scheint eine großartige Immunantwort zu haben, aber dann wird [diese durch den Impfstoff verursachte Anfälligkeit] tödlich, wenn die Person dem Virus in freier Wildbahn ausgesetzt ist.“

„Der Impfstoff verstärkt die Infektion, anstatt Schäden zu verhindern“, fährt AFLDS fort. “Es kann nur nach Monaten oder Jahren der Verwendung in Populationen auf der ganzen Welt gesehen werden.”

Ein aktuelles Beispiel ist ein Impfstoff zur Bekämpfung des Dengue-Fiebers, der auf den Philippinen zum Tod von 600 Kindern durch ADE führte, und die Erhebung einer Strafanzeige gegen die Entscheidungsträger im Jahr 2019.

Angesichts des Bestrebens der Behörden, möglichst vielen Menschen in der Bevölkerung „Impfstoffe“ zu verabreichen, schloss Yeadon letzte Woche in einem Interview mit AFLDS: „Ich habe absolut keinen Zweifel, dass wir in der Gegenwart des Bösen sind (keine Entschlossenheit, die ich jemals zuvor in einer 40-jährigen Forschungskarriere hergestellt habe) und gefährliche Produkte.“

„Wenn zum Beispiel jemand in den nächsten Jahren einen erheblichen Teil der Weltbevölkerung verletzen oder töten möchte, werden die Systeme, die jetzt eingeführt werden, dies ermöglichen“, fuhr er fort.

„Meiner Meinung nach ist es durchaus möglich, dass dies für eine massive Entvölkerung genutzt wird“, warnte Yeadon.
Anti-Lockdown-Ärzte warnen davor, dass unerwünschte ADE-Reaktionen in naher Zukunft stark ansteigen können

AFLDS warnte weiter, dass ADE-Reaktionen, die sicherlich tödlich sein können, „schwer nachzuweisen“ seien, da sie oft als Infektion mit „einem schlimmeren Virus“ oder vielleicht einer gefährlicheren Variante interpretiert würden.

In einer Präsentation im Januar über die experimentellen COVID-19-Impfstoffe sagte der irische biomedizinische Arzt

RELATED

It’s ‘entirely possible’ vaccine campaigns ‘will be used for massive-scale depopulation’: Former Pfizer VP

The curious case of Geert Vanden Bossche: Condemning one type of COVID vaccine while pushing another

Former Pfizer VP: ‘No need for vaccines,’ ‘the pandemic is effectively over’


Lesen Sie mehr über die Berichterstattung von RAIR über Coronavirus-Impfstoffe:

Read more of RAIR’s coverage on coronavirus vaccines:

In Depth COVID-19
Neue Mutationen wecken das Gespenst der „Immunflucht“

Die COVID-19-Berichterstattung von Science wird vom Pulitzer Center und der Heising-Simons-Stiftung unterstützt

Als die Zahl der COVID-19-Fälle im Dezember 2020 im brasilianischen Manaus wieder zu steigen begann, war Nuno Faria fassungslos. Der Virologe am Imperial College London hatte gerade einen Artikel in Science mitverfasst, in dem geschätzt wurde, dass drei Viertel der Einwohner der Stadt bereits mit SARS-CoV-2, dem pandemischen Coronavirus, infiziert waren – mehr als genug, um eine Herdenimmunität zu erreichen entwickeln. Das Virus sollte mit Manaus erledigt werden. Doch die Krankenhäuser füllten sich wieder. „Es war schwer, diese beiden Dinge in Einklang zu bringen“, sagt Faria. Er begann, nach Proben zu suchen, die er sequenzieren konnte, um herauszufinden, ob Veränderungen des Virus das Wiederaufleben erklären könnten.

Am 12. Januar veröffentlichten Faria und seine Kollegen ihre ersten Schlussfolgerungen auf der Website virological.org . Dreizehn von 31 Proben, die Mitte Dezember in Manaus gesammelt wurden, entpuppten sich als Teil einer neuen Viruslinie, die sie P.1 nannten. Es ist viel mehr Forschung erforderlich, aber sie sagen, dass eine Möglichkeit darin besteht, dass P.1 bei einigen Menschen der menschlichen Immunantwort entgeht, die durch die Linie ausgelöst wird, die die Stadt Anfang 2020 verwüstet hat.

Neue Varianten des Coronavirus sind in den Nachrichten, seit Wissenschaftler über B.1.1.7 Alarm geschlagen haben, eine SARS-CoV-2-Variante, die erstmals im Dezember in England die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich zog und die übertragbarer ist als zuvor zirkulierende Viren ( Wissenschaft , 8. Januar, S. 108). Aber jetzt konzentrieren sie sich auch auf eine potenzielle neue Bedrohung: Varianten, die der menschlichen Immunantwort ein Ende setzen könnten. Solche „Immunfluchten“ könnten bedeuten, dass mehr Menschen, die COVID-19 hatten, anfällig für eine erneute Infektion bleiben und dass bewährte Impfstoffe irgendwann aktualisiert werden müssen.

Bei einem Treffen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 12. Januar diskutierten Hunderte von Forschern die wichtigsten wissenschaftlichen Fragen, die die Welle neuer Mutationen aufwirft. Die WHO hat am 14. Januar außerdem ihren COVID-19-Notfallausschuss einberufen, um die Auswirkungen der neuen Varianten und die Reisebeschränkungen zu erörtern, die viele Länder zu ihrer Eindämmung verhängen. Das Komitee forderte weltweite Bemühungen, mehr SARS-CoV-2-Genome zu sequenzieren, um Mutationen nachzuverfolgen.

Die höher übertragbare Variante B.1.1.7 verbreitet sich bereits rasch in Großbritannien, Irland und Dänemark und wahrscheinlich in vielen anderen Ländern. Genauso besorgt sind Wissenschaftler jedoch über 501Y.V2, eine in Südafrika entdeckte Variante. Einige der Mutationen, die es trägt, darunter die mit den Namen E484K und K417N, verändern sein Oberflächenprotein, stacheln und haben im Labor gezeigt, dass sie die Wirksamkeit monoklonaler Antikörper gegen das Virus reduzieren. In einem Anfang dieses Monats veröffentlichten Preprint zeigte Jesse Bloom, ein Evolutionsbiologe am Fred Hutchinson Cancer Research Center, dass E484K auch die Wirksamkeit von Rekonvaleszenzseren von einigen Spendern um das 10-Fache reduzierte, obwohl er schnell hinzufügt, dass dies nicht unbedingt bedeutet die Mutation würde dazu führen, dass die Immunität der Menschen gegen den neuen Stamm um das Zehnfache sinkt.

P.1 verstärkt die Bedenken, da es anscheinend auf eine ähnliche Konstellation von Mutationen gestoßen ist und an einem Ort mit einem hohen Maß an Immunität aufgetaucht ist. „Jedes Mal, wenn dieselben Mutationen in verschiedenen Virusstämmen auf der ganzen Welt entstehen und sich ausbreiten, ist dies ein wirklich starker Beweis dafür, dass diese Mutationen einen evolutionären Vorteil haben“, sagt Bloom.

Wie B.1.1.7 ist die brasilianische Variante bereits unterwegs. Gerade als Faria seine Analyse des brasilianischen Genoms beendete, wurde ein Bericht über eine Variante veröffentlicht, die bei Reisenden entdeckt wurde, die aus Brasilien nach Japan kamen – und es stellte sich heraus, dass es sich um P.1 handelte. (Bei Redaktionsschluss von Science berichteten auch US-Forscher über mehrere neue Varianten, deren Bedeutung jedoch unklar blieb.)

WIE DIESE NEUEN Varianten den Verlauf der Pandemie beeinflussen, ist unklar. In Manaus zum Beispiel könnte P.1 nichts mit dem neuen Anstieg der Infektionen zu tun haben; Die Immunität der Menschen könnte einfach nachlassen, sagt der Epidemiologe Oliver Pybus von der Universität Oxford. Oder es könnte den Schub antreiben, weil es leichter übertragen wird, wie B.1.1.7, nicht weil es der Immunantwort entgehen kann. „Natürlich könnte es auch eine Kombination dieser Faktoren sein“, sagt Pybus.